Anzeige

"Das Team ist brillant"

Werner über Chelsea-Einstand: "Fühlt sich richtig gut an"

16.09.2020 17:30
Timo Werner fühlt sich beim FC Chelsea sehr wohl
© Peter Cziborra via www.imago-images.de
Timo Werner fühlt sich beim FC Chelsea sehr wohl

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Timo Werner hat sich bei seinem neuen Verein FC Chelsea schnell eingewöhnt. "Nach anderthalb Monaten hier fühlt es sich richtig an", sagte Werner dem vereinseigenen Sender "Chelsea TV". "Es fühlt sich richtig gut an, und das Team ist brillant."

Nach seinem gelungenen Premier-League-Auftakt in Brighton (3:1), bei dem der Stürmer noch keinen Treffer erzielte, freut sich Werner nun auf das Topspiel am Sonntag gegen Jürgen Klopps FC Liverpool.

"Es gibt viele gute Mannschaften, aber Liverpool ist eine der besten Mannschaft der Welt", sagte der 24-Jährige. "Sie haben letztes Jahr die Meisterschaft gewonnen und haben dasselbe Team, sie werden also genauso stark sein wie im letzten Jahr. Das wird eine gute Herausforderung für uns, um zu sehen, wie weit wir schon sind."

Vor seinem Wechsel von Bundesligist RB Leipzig nach London war Werner auch mit Liverpool in Verbindung gebracht worden. Das ist für den Stürmer aber kein Thema mehr. "Als ich entschieden hatte, dass ich Leipzig verlasse, hab ich neben Chelsea mit vielen Vereinen gesprochen", sagte er, "aber ich will nicht zu viel über andere Klubs sprechen, denn ich habe mich für Chelsea entschieden, weil es die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte."

Eine wichtige Rolle bei seiner Entscheidung habe auch Chelsea-Coach Frank Lampard gespielt, verriet Werner. Lampard habe ihm viele Nachrichten geschickt und erklärt, welchen Fußball er mit dem Team spielen will.

"Es war wichtig für mich, zu einem Team zu kommen, dessen Vision zu meinem Fußball passt. Ich glaube, die ganze Premier League passt gut zu meinem Stil, (...) weil schnelle Spieler wirklich gute Räume für ihr Spiel bekommen", sagte Werner, der optimistisch in die Chelsea-Zukunft blickt. "Wir können mit dieser Mannschaft in den nächsten Monaten und in den nächsten Jahren etwas erreichen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Premier League Premier League
Anzeige

3. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige