Anzeige

Pérez vor Wechsel zu Haas?

Übernimmt Mick Schumacher das Cockpit von Kimi?

17.09.2020 08:20

Die Gerüchteküche der Formel 1 brodelt. Nachdem Sebastian Vettel den Stein mit seinem Wechsel zu Aston Martin in Bewegung setzte, stehen mittlerweile zwei Namen besonders im Fokus: Mick Schumacher und Sergio Pérez.

Die freien Plätze in der Formel-1-Saison 2021 werden langsam rar. Besonders bitter ist diese Gewissheit für Sergio Pérez, der sich trotz guter Leistungen bei Racing Point einen neuen Arbeitgeber suchen muss. "Sky"-Informationen zufolge hat sich womöglich jedoch schon eine andere Tür für den Mexikaner geöffnet.

Wie der Sender berichtet, stehe das Haas-Team bei Pérez besonders hoch im Kurs und sei der Favorit auf eine Unterschrift des 30-Jährigen. Aktuell setzt das US-Team noch auf Kevin Magnussen und Romain Grosjean, allerdings laufen die Verträge der beiden Fahrer am Saisonende aus. Die Zeichen stehen, zumindest bei einem der Beiden, auf Trennung.

Bekommt Schumacher das Räikkönen-Cockpit?

Für Pérez könnte Haas nicht nur die attraktivste, sondern auch einzige Option sein. Zwar wird aller Voraussicht nach auch bei Alfa Romeo ein Platz frei, dieses Cockpit wird laut "Sky" aber wohl eher an einen Ferrari-Junior wie Mick Schumacher gehen.

Alfa-Teamchef Frederic Vasseur will die Gerüchte derweil nicht zu offensiv kommentieren und sagt mit Blick auf seine Fahrerpaarung der Saison 2021 lediglich: "Es gibt einige Ferrari-Junior-Fahrer, aber für uns kommt Kimi an erster Stelle."

Zunächst wolle der Rennstall sehen, was der "Iceman" plane. Sollte Räikkönen die Handschuhe jedoch an den Nagel hängen, werde sich das Team mit anderen Namen beschäftigen, verriet Vasseur.

Die Chancen für Schumacher dürften in diesem Fall nicht schlecht stehen, denn es gilt als offenes Geheimnis, dass sich Alfa nach einem Kimi-Rücktritt im Talente-Pool der Scuderia bedienen wird.

Was wird aus Hülkenberg?

Neben Mick Schumacher gelten auch die Nachwuchsfahrer Robert Schwartzman und Callum Ilott, aktuell Konkurrenten von Schumacher in der Formel 2, als mögliche Kandidaten für einen Formel-1-Einstieg. Dazu schwebt auch der Name Nico Hülkenberg noch durch den Raum. Der Emmericher wurde in der Vergangenheit allerdings eher mit einem Wechsel zu Haas in Verbindung gebracht. 

Haas-Teamchef Günther Steiner bleibt trotz der zahlreichen Spekulationen ruhig und sagt: "Ich gerate immer weniger in Eile, weil ich das Richtige und nicht das Schnellste tun möchte." 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige