Anzeige

BVB-Juwel Reinier hegt keinen Groll gegen Real Madrid

16.09.2020 11:34
Reinier hat sich beim BVB einiges vorgenommen
© HORSTMUELLER GmbH / Schröder via www.imago-images.
Reinier hat sich beim BVB einiges vorgenommen

Beim 5:0-Pokalsieg beim MSV Duisburg feierte Reinier am Montagabend sein Pflichtspieldebüt für Borussia Dortmund, als er in der 64. Minute für Jadon Sancho eingewechselt wurde. Auch für den Bundesliga-Start am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (ab 18:30 Uhr) hat sich der Youngster viel vorgenommen.

"Ich möchte jeden Tag lernen, um mein Bestes zu geben", betonte der 18-Jährige im Gespräch mit "One Football". Erst vor einem dreiviertel Jahr war Reinier nach Europa gekommen, unterschrieb im Januar 2020 einen langfristigen Vertrag bis 2026 beim spanischen Meister Real Madrid. 

Bei den Königlichen fand er im Profi-Kader zunächst noch keinen Platz, wurde lediglich dreimal in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Dennoch blickt Reinier mit großem Wohlwollen auf seine bisherige Zeit in der spanischen Hauptstadt zurück: "Die letzten Monate waren voller Freude. Ich habe Flamengo verlassen, um bei Real Madrid zu spielen und habe dort bereits eine Menge gelernt, auf- und außerhalb des Platzes."

Bei seinem Ausbildungsverein Flamengo aus der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro feierte er im letzten Jahr als damals 17-Jähriger bereits große Erfolge, gewann sowohl den brasilianischen Meistertitel als auch die Copa Libertadores.

An diese Erfolge will der Offensivspieler nun beim BVB, an den er für die kommenden zwei Jahre verliehen ist, anknüpfen. Er will dem Beispiel Achraf Hakimis nachfolgen, der ebenfalls als Teenager auf Leihbasis von Real Madrid zu Borussia Dortmund wechselte und beim BVB internationales Top-Niveau erreichte.

Erste freundschaftliche Kontakte hat Reinier in Dortmund bereits knüpfen können. Mit Giovanni Reyna gibt es bereits eine Verabredung zum gemeinsamen FIFA-Zocken. Das Videospiel soll dabei helfen, den Kontakt weiter zu intensivieren, wie der brasilianische U-Nationalspieler selbst bestätigte: "Er wird mich zuhause besuchen und wir werden sehen. Wenn ich ihn schlage, wird es ein Video auf Instagram geben."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige