Anzeige

BVB schöpft Fan-Kontingent nicht aus

16.09.2020 08:53
Der BVB bereitet sich vor der Partie gegen Gladbach auf die Rückkehr der Fans in Stadion vor
© Christopher Neundorf / Kirchner Media via www.imag
Der BVB bereitet sich vor der Partie gegen Gladbach auf die Rückkehr der Fans in Stadion vor

Wenige Tage vor dem Saisonstart in der Fußball-Bundesliga plant Borussia Dortmund die Rückkehr von Zuschauern. Im ersten Heimspiel des Jahres gegen Borussia Mönchengladbach lässt der BVB aber noch nicht so viele Fans ins Stadion, wie laut dem neuen Beschluss der Politik eigentlich möglich wären.

"Wir stellen uns auf einen ersten Testlauf mit circa 10.000 Zuschauern ein", sagte BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer gegenüber "Bild". 

Bei der Kapazität des Signal Iduna Parks wären theoretisch 16.273 Menschen für ein Spiel in Dortmund zugelassen. Hintergrund sind "einige behördliche Spielregeln, die wir gemeinschaftlich mittragen wollen", heißt es dazu in einer Dortmunder Mitteilung.

Die Bundesländer hatten am Dienstag eine sechswöchige Testphase beschlossen, in der bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern künftig 20 Prozent der Plätze besetzt werden dürfen. Damit endet die lange Zeit der Geisterspiele in den Stadien der Bundesligisten.

Voraussetzung ist, dass die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner am Spielort unter 35 liegt und das Infektionsgeschehen klar eingrenzbar ist. Zudem herrscht in den Stadien das Abstandsgebot von 1,5 Metern sowie ein Alkoholverbot. Darüber hinaus müssen die Fans bis zum Einnehmen des Sitz- oder Stehplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Wie die Zuschauer nun an die Tickets kommen, kommt auf die Regelungen der Klubs an. Der BVB teilte mit, das Kontingent für das Gladbach-Spiel "nur an Zuschauer zu vergeben, die ihren Wohnsitz in Dortmund bzw. NRW haben, um im Falle einer Infektion die Nachverfolgung bestmöglich sicherstellen zu können". 

BVB-Boss Watzke fühlt "große Verpflichtung"

Auswärtigen Dauerkarten-Inhabern versicherte der Revierklub, dass man mit den Behörden "in Gesprächen" bleibt. Der BVB hoffe, mit den Erfahrungen vom Saison-Auftakt den Besuch im Stadion bald schon auf alle Dauerkarten-Inhaber und später auch auf Vereinsmitglieder ausweiten zu können.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte den Beschluss der Politik noch am Dienstagabend in höchsten Tönen gelobt: "Die Fußball-Bundesligisten, aber auch die Klubs und Vereine anderer Sportarten, können am heutigen Tage sehr froh sein, und dieses Gefühl haben wir beim BVB auf jeden Fall."

Watzke fühle aber auch "eine große Verpflichtung, dass wir als Klubs gemeinsam mit den beteiligten Fans mit dieser Probezeit in den kommenden Wochen äußerst verantwortungsvoll umgehen. Die nun genehmigte Teilwiederzulassung von Zuschauern ist jedenfalls ein ganz wichtiger Schritt für alle Fußballfans in Deutschland".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige