Anzeige

Union-Stürmer udn Hertha-Reservist wohl im Anflug

1. FC Köln hat Duo im Blick - Uth-Deal endgültig vom Tisch

14.09.2020 08:54
Horst Heldt (l.) hat beim 1. FC Köln noch viel Arbeit vor sich
© Eduard Bopp via www.imago-images.de
Horst Heldt (l.) hat beim 1. FC Köln noch viel Arbeit vor sich

In der ersten Runde des DFB-Pokals fegte der 1. FC Köln die VSG Altglienicke souverän mit 6:0 vom Platz. Der Kantersieg gegen den Viertligisten kann jedoch nicht kaschieren, dass dem Effzeh vor allem in der Offensive ein Personal-Puzzle droht.

Rückrunden-Goalgetter Mark Uth galt als Wunschlösung des 1. FC Köln, wurde nach seiner halbjährigen Leihe in die Domstadt allerdings zu seinem Stammklub FC Schalke 04 zurückbeordert. Obwohl es heißt, dass Uth gerne weiter in Köln kicken würde, plant S04 wohl fest mit dem 29-Jährigen. Laut "kicker" kommt ein Abschied des Angreifers für Schalke selbst dann nicht infrage, wenn die Geißböcke "sechs oder sieben Millionen Euro" auf den Tisch blättern würden.

Eine Summe, die für den 1. FC Köln derzeit allerdings wohl ohnehin nicht darstellbar wäre. Zwar habe man Uth "noch nicht abgeschrieben", "aber Schalkes Position" sei "derzeit nicht machbar", erläuterte Manager Horst Heldt bereits Ende August gegenüber der "Bild". Glaubt man dem "kicker", ist ein Transfer inzwischen wohl gänzlich ausgeschlossen.

Andersson und Reservist von Hertha BSC im Fokus des 1. FC Köln?

Wahrscheinlicher ist, dass die rund 15 Millionen Euro, die der bevorstehende Abschied von Goalgetter Jhon Córdoba zu Hertha BSC in die Kassen spülen soll, in die Dienste von Sebastian Andersson investiert werden. Für den 29-jährigen Schweden muss der Effzeh angeblich rund sechs Millionen Euro hinblättern, "kicker" zufolge müssen die Investitionen lediglich noch von "unterschiedlichen Gremien" abgesegnet werden.

Dass Córdoba den Klub verlässt, kann kaum noch bezweifelt werden. Gegen Altglienicke fehlte der Kolumbianer überraschend in der Startelf. Coach Markus Gisdol erklärte auf "Sky"-Nachfrage: "Bei Jhon ist es so, dass er auf uns zugekommen ist und drum gebeten hat, nicht von Anfang an zu spielen, weil er in Verhandlungen mit einem anderen Verein ist." Neben Hertha gelten Klubs aus England als heiße Interessenten.

Für einen Teil der zu erwartenden Ablöse soll man am Rhein auch einen Neuzugang für die Position hinter den Spitzen suchen. In den Fokus ist dabei laut "kicker" Ondreij Duda von Hertha BSC geworfen. Der 25-jährige Slowake spielt bei Hertha BSC momentan eher eine untergeordnete Rolle.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige