Anzeige

Deutsches Springreiter-Quartett ohne Chance

13.09.2020 16:39
Marcus Ehning auf Pret A Tout
© dpa
Marcus Ehning auf Pret A Tout

Die deutschen Springreiter haben den Sieg bei einer der wenigen lukrativen Prüfungen in Corona-Zeiten verpasst.

Beim mit 300.000 Euro dotierten Großen Preis des Turniers im niederländischen Valkenswaard wurde Marcus Ehning aus Borken auf Pret A Tout als bester Deutscher Siebter. Christian Ahlmann aus Marl kam am Samstag mit Dominator auf Rang acht. Weltmeisterin Simone Blum aus Zolling auf Cool Hill ritt auf den elften Platz vor dem deutschen Nachwuchstalent Philip Houston mit Chaccsky.

Das deutsche Quartett hatte das Stechen erreicht, doch alle vier Paare hatten jeweils nach einem Abwurf keine Chancen mehr auf den Sieg. Diesen sicherte sich der Belgier Gregory Wathelet auf Nevado mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt. Für seinen Erfolg erhielt er 99.000 Euro. Zweiter wurde der Brite Scott Brash auf Hello Jefferson vor dem Niederländer Bart Bles mit Kriskars. Auch diese beiden Duos blieben ohne Strafpunkte, waren aber mehr als eine Sekunde langsamer als Wathelet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige