Anzeige

Gehaltsverzicht-Ärger bei Werder: Neuzugang äußert sich

08.09.2020 13:56
Patrick Erras spielt seit diesem Sommer bei Werder Bremen
© nordphoto / Paetzel via www.imago-images.de
Patrick Erras spielt seit diesem Sommer bei Werder Bremen

Sportlich gesehen haben die Profis des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen zuletzt einen deutlichen Formanstieg gezeigt. In den sieben Testspielen setzte es ausschließlich Siege, die zum Teil hochüberlegen und mit starken Offensivleistungen eingefahren wurden. Atmosphärisch knarrt es trotzdem schon wieder im Bremer Gebälk, und das hat finanzielle Gründe.

Wie das vereinsnahe Portal "Deichstube" sowie der "kicker" berichteten, plant Bremens Geschäftsführer Frank Baumann erneut, den Profi-Kader von einem freiwilligen Gehaltsverzicht zu überzeugen. Der Klub ist durch den sportlichen Misserfolg der letzten Jahre sowie der Corona-Krise in eine angespannte Finanzlage geraten. Der Verzicht auf Teile des Gehalts soll nun erneut zumindest etwas Entlastung bringen.

Laut den Medienberichten gestaltet sich dieses Vorhaben der Klubführung anders als im Frühjahr, als die Werder-Stars schon einmal auf einen Teil ihres Salärs verzichteten, als schwieriges Unterfangen. 

Eine kollektive Einigung ist nach "kicker"-Informationen derzeit nicht absehbar. Offenbar wird Werder-Manager Baumann mit allen Spielern des Profi-Kaders einzeln über einen Gehaltsverzicht verhandeln müssen.

Die Bundesliga-Akteure sollen verärgert sein darüber, dass Baumann die Ankündigung interner Gespräche über einen freiwilligen Gehaltsverzicht bereits öffentlich gemacht habe. Er habe somit eine Druckkulisse aufgebaut, die den Werder-Stars gehörig missfalle. 

Ob sich einzelne Bremer Lizenzspieler der Idee, auf einen Teil ihrer Bezüge zu verzichten, komplett widersetzen würden, ist aktuell noch nicht bekannt. Nach der Idee Baumanns soll es um einen Verzicht in Höhe von rund 20 Prozent gehen.

"Es gab Gespräche und es wird weitere Gespräche geben", so der knappe Kommentar vom SVW-Manager gegenüber der "Deichstube". Derzeit ist noch offen, wie sich die Situation bis zum Bundesligastart in knapp zwei Wochen klären wird. 

Werder-Neuzugang meldet sich zu Wort

"Das sind Dinge, die intern besprochen werden. Ich glaube aber, dass die Mannschaft in guten Gesprächen ist", sagte der Bremer Neuzugang Patrick Erras in einer Medienrunde.

Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte im Sommer bei seinem Wechsel vom 1. FC Nürnberg nach Bremen eine sogenannte "Pandemie-Klausel" in seinem Vertrag akzeptiert, die bereits vorab regelt, auf einen wie großen Anteil seines Gehalts er im Falle welcher Einnahmeverluste für den Klub verzichtet.

"Das war eine der Bedingungen. Werder möchte diesen Weg in der Zukunft gehen, deswegen war es selbstverständlich für mich, diese Klausel zu akzeptieren", sagte Erras dazu.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige