Anzeige

Triumph gegen Fnatic: G2 holt sich den LEC-Titel

06.09.2020 22:02
Zwar spielten die Teams nicht vor Ort, dennoch durfte G2 am Ende verdient die Trophäe in die Luft heben
© dpa
Zwar spielten die Teams nicht vor Ort, dennoch durfte G2 am Ende verdient die Trophäe in die Luft heben

G2 Esports hat den Titel in der europäischen "League of Legends"-Liga LEC verteidigt. Im Finale gewann das Spitzenteam gegen Fnatic klar mit 3:0 und holte sich neben dem vierten Titel in Folge auch die insgesamt achte Meisterschaft in Europa - ein neuer Rekord.

"Ich bin glücklich, dass wir wieder auf Kurs sind. Nicht unbedingt, dass wir gewonnen haben - es fühlt sich eher wie eine Entlastung an", sagte Midlaner Luka "Perkz" Perkovic im Interview nach dem Spiel. "Ich bin dankbar, dass wir überhaupt aus unserer schlechten Phase zurückkommen konnten. Nur ein Sieg weniger, und wir hätten die Playoffs komplett verpasst."

G2 startete wacher in das erste Spiel und erspielte sich früh eine leichte Führung, die das Team dann konstant ausbaute. Nach 30 Minuten sah G2 eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, doch hatte Schwierigkeiten damit, den Sack zuzumachen. Mit den Baron-Verstärkungen kam Fnatic G2 zwischenzeitlich immer näher, doch ein weiterer Baron zugunsten von G2 genügte, um fast die ganze Basis von Fnatic zu zerstören. Fnatic kämpfte zwar weiter wacker, doch der Rückstand erwies sich am Ende als zu hoch. Nach ganzen 50 Minuten ging G2 schließlich in Führung.

Das zweite Spiel verlief deutlich enger. Die Teams tauschten viele Kills, auch Teamkämpfe gingen zugunsten beider Seiten aus. Trotz eines Gleichstands nach Gold erlangte Fnatic mit der Zeit immer mehr das Momentum, und spielte sich weit in die gegnerische Basis vor. Danach gelang aber nicht mehr viel. G2 gewann immer mehr Teamkämpfe und errang mit dem Ahnendrachen die stärksten Boni im Spiel. Ein Teamkampf in Fnatics Basis reichte G2 dann, um sich auch das zweite Spiel zu holen.

Deutlich klarer machte es G2 im dritten Spiel. Schon früh erspielte sich G2 einen beträchtlichen Vorsprung, Fnatic blieben nur sehr wenige Möglichkeiten für ein Comeback. Nach knapp 35 Minuten schlich G2-Midlaner Rasmus "Caps" Winther während eines Kampfes am Drachen in die gegnerische Basis, und setzte Fnatics Hoffnungen wenig später mit dem Rest seines Teams ein Ende. Damit gewann G2 mit dem dritten Spiel das Finale und den Titel im Sommersplit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige