Anzeige

Weltverband denkt über Tischtennis-"Bubble" nach

04.09.2020 08:15
Tischtennis-Ass Timo Boll beim Aufschlag
© dpa
Tischtennis-Ass Timo Boll beim Aufschlag

Der Tischtennis-Weltverband ITTF denkt offenbar darüber nach, seine besten Spieler noch im Herbst dieses Jahres an einem Ort zusammenzuziehen, um dort einige wegen der Corona-Pandemie ausgefallene Turniere nachzuholen.

Das bestätigte der Rekord-Europameister Timo Boll in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Ob sich diese Pläne umsetzen lassen, ist aber derzeit noch völlig offen. Das hängt unter anderem vom weiteren Verlauf der Pandemie und Gesprächen mit den Verbänden einzelner Länder ab.

"Der Weltverband hat uns Spieler mehrfach gefragt, ob wir uns vorstellen könnten - ähnlich wie die NBA im Basketball - für einige Wochen in einer Art Blase zusammenzukommen. Das heißt, uns in einem Hotel mit angeschlossener Halle zu treffen und dort einige Turniere auszutragen", sagte Boll der "dpa".

"Da gibt es noch nichts Konkretes, aber ich persönlich bin da skeptisch. Zum einen beginnt jetzt bei uns die Bundesliga, was eine solche "Bubble" allein aus Vereinssicht schon einmal schwierig machen würde.

Außerdem würde das eventuell bedeuten, dort vor Ort in Quarantäne zu müssen und danach wieder hier vor Ort in Quarantäne zu müssen. Dafür würde viel Zeit draufgehen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige