Anzeige

IOC-Boss Bach bedauert Abe-Rücktritt

28.08.2020 16:01
Dankt Abe: Thomas Bach
© Bianca De Marchi
Dankt Abe: Thomas Bach

IOC-Präsident Thomas Bach hat den Rücktritt von Japans Regierungschef Shinzo Abe mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Abe sei eine treibende Kraft dafür gewesen, dass die Olympischen Spiele 2020 an Tokio vergeben worden waren und wegen Corona um ein Jahr verschoben werden konnten.

Der Rücktritt habe ihn "sehr traurig" gemacht, teilte Bach mit. "Zunächst möchte ich ihm alles Gute für seinen Kampf gegen die Krankheit und die Kraft wünschen, von der wir wissen, dass er sie hat", meinte Bach.

Zudem wolle er Abe für die "großartige Führungsrolle" danken, die er bei der Vergabe der Olympischen Spiele an Tokio sowie in der Zeit der Vorbereitung übernommen habe. "Sein Engagement war entscheidend dafür, dass das Organisationskomitee von Tokio 2020 so gute Arbeit leisten konnte", sagte Bach.

Abe sei in all den Jahren ein starker Partner gewesen, der für die Interessen Japans eintrat und dem man stets vertrauen konnte. Deshalb habe man auch unter den schwierigen Umständen der Corona-Pandemie mit der Verlegung der Spiele auf das Jahr 2021 eine gute Lösung gefunden. "Alle Athleten Japans und der Welt sind ihm dankbar", so Bach.

Der 65-jährige Abe hatte am Freitag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt vom Amt des Regierungschefs angekündigt. Abe erklärte, dass er wieder an der Darmerkrankung leide, die ihn bereits während seiner ersten Amtszeit im Jahr 2007 zum Rücktritt veranlasst hatte. 2012 hatte Abe das Amt erneut angetreten, 2013 wurden die Sommerspiele 2020 an Tokio vergeben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige