Anzeige

Keine Siege gegen Paderborn und Bochum

Doppel-Blamage des BVB - Favre moniert "dumme Gegentore"

29.08.2020 11:02
Der BVB hat in der Vorbereitung noch Luft nach oben
© Christopher Neundorf/Kirchner-Media via www.imago-
Der BVB hat in der Vorbereitung noch Luft nach oben

Borussia Dortmund befindet sich gut zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal noch auf Formsuche. Der BVB blieb im Rahmen der digitalen Saisoneröffnung auf dem heimischen Trainingsgelände in zwei Tests gegen Zweitligisten ohne Sieg.

Das Team von Trainer Lucien Favre kam zunächst gegen den SC Paderborn nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, drei Stunden später verloren die Westfalen gegen den VfL Bochum sogar mit 1:3 (0:2)

"Wir haben einige dumme Gegentore bekommen", monierte Favre, relativierte jedoch: "Wir haben aber auch mit zwei verschiedenen Mannschaften gespielt mit vielen jungen Spielern. Zwei, drei von ihnen habe ich selbst nicht gekannt."

Der Schweizer ergänzte: "Im ersten Spiel war die Leistung okay, wir hatten acht Torchancen. Natürlich gibt es vieles, das nicht gut war, aber so ist das eben."

Mats Hummels konnte gegen den VfL per Traumtor nur verkürzen. Silvere Ganvoula mit einem Doppelpack (17., 46.) und Simon Zoller (25.) trafen für Bochum. Gegen Paderborn brachte Nachwuchstalent Immanuel Pherai (30.) den Favoriten in Führung, doch Kai Pröger (67.) gelang für den Bundesliga-Absteiger der nicht unverdiente Ausgleich.

Der BVB ist nach drei Siegen zu Beginn der Vorbereitung nun seit drei Spielen sieglos. Bereits am vergangenen Wochenende hatte die Borussia gegen den niederländischen Spitzenklub Feyenoord Rotterdam mit 1:5 verloren.

Beim Testdoppelpack am Freitag setzte Favre jeweils auf eine Mischung aus gestandenen Profis und hoffnungsvollen Nachwuchsspielern. In Bestbesetzung trat der Vizemeister jedoch in beiden Spielen nicht an.

Der LIVE-Blog zum Nachlesen:


BVB - VfL Bochum 1:3

Tore: Ganvoula (16., 46.), Zoller (25.), Hummels (67.)

Aufstellung BVB: Unbehaun - Wolf, Piszczek, Hummels, Duman - Tachie, Witsel, Bellingham, Brandt, Bakir - Hazard


+++ Lucien Favres Statements zum Spiel +++

Lucien Favre über die Leistungen: "Wir haben einige dumme Gegentore bekommen. Wir haben aber auch mit zwei verschiedenen Mannschaften gespielt mit vielen jungen Spielern. Zwei, drei von ihnen habe ich selbst nicht gekannt. Im ersten Spiel war die Leistung okay, wir hatten acht Torchancen. Natürlich gibt es vieles, das nicht gut war, aber so ist das eben."

Lucien Favre über die Personalsituation: "Reinier ist erst ein paar Tage da und war noch nicht so weit, genauso wie Marco Reus. Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna konnten heute nicht spielen, aber es ist, denke ich, nichts schlimmes. Mateu Morey ist leider verletzt, bei Zagadou, Dahoud und Meunier warten wir, dass sie zurückkommen."

Lucien Favre über die Formation: "Wir haben gestern im Training die Dreierkette trainiert, wir versuchen schon beide Varianten vorzubereiten. Aber das ist nicht ganz so einfach, wenn man nicht so viele Spieler zur Verfügung hatten. Es ist nicht so einfach, wenn zehn Spieler fehlen. Das wird jetzt auch bei den Länderspielen so sein."

+++ Schluss in Dortmund +++

Sören Storks pfeift nach 90 Minuten ab! Borussia Dortmund verliert das zweite Testspiel des heutigen Tages mit 1:3 gegen den VfL Bochum. Und diese Niederlage geht völlig in Ordnung, denn über die gesamte Spielzeit war der VfL das spielbestimmende und aktivere Team. Zudem war die Mannschaft von Trainer Thomas Reis vor dem Tor deutlich cooler und nutzte ihre Chancen.

+++ 88. Minute: Chance zum Anschluss verpasst +++

Und genau jener Bellingham hat nochmal eine Riesenchance! Nach einem Eckball fällt ihm die Kugel vor die Füße. Doch sein Abschluss aus der Drehung geht deutlich über den Kasten.

+++ 86. Minute: Bellingham auffälligster BVB-Mann +++

Ein Kompliment muss man, trotz des Ergebnisses, wieder einmal Jude Bellingham machen. Der Youngster ist weiterhin sichtlich und hörbar bemüht, das Spiel des BVB zu ordnen. Permanent fordert er den Ball und übernimmt Verantwortung. Auch wenn ihm längst nicht alles gelingt, von ihm sieht man deutlich mehr als von Brandt oder Hazard.

+++ 83. Minute: Hazard knapp drüber +++

Hazard wird von Pherai im Zentrum bedient. Nach zwei schnellen Schritten zieht der Belgier dann aus der Distanz ab, der Versuch rauscht nur knapp über den Kasten.

+++ 80. Minute: Wolf bleibt draußen +++

Für den Außenverteidiger geht es allerdings nicht weiter, er schlurft zur Dortmunder Bank. Für die letzten zehn Minuten spielt dann also Felix Passlack auf seiner Position. Für ihn wird Henri Weigelt aus der zweiten Mannschaft eingewechselt.

+++ 76. Minute: Wolf geht K.o. +++

Nach einem Bochumer Eckball geht Marius Wolf im eigenen Strafraum zu Boden. Der Berlin-Rückkehrer hat den Ball nach einem Kopfball von Losilla mit voller Wucht und aus kürzester Distanz aufs Ohr bekommen. Das sah nicht nur schmerzhaft aus, sondern klang auch so. Glücklicherweise steht er nach einer Behandlung mittlerweile wieder.

+++ 76. Minute: Dreifach-Wechsel beim BVB +++

Anders als beim VfL bekommmen wir die Auswechslungen beim BVB mitgeliefert. Drei Akteure, die zuvor auch gegen den SC Paderborn mitgewirkt hatten, kommen neu ins Spiel. Darunter auch Torschütze Pherai.

+++ 70. Minute: Keine Veränderung im Spiel +++

Am Spielverlauf hat das Tor aber nichts geändert: Bochum ist und bleibt die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem feinen Pass von Ganvoula taucht Weilandt frei am Sechzehner auf und schließt wuchtig ab. Unbehaun reagiert gut und pariert zur Ecke. Aber auch da tat sich eine große Lücke im Zentrum auf.

+++ 67. Minute: Hummels mit Kabinettstückchen +++

Und nur eine Minute später liegt der Ball dann doch im Bochumer Tor! Hummels wird am linken Strafraumeck wunderbar von Tachie bedient, pflückt den Ball mit rechts runter, dreht sich einmal um die eigene Achse und schiebt ihn dann direkt mit links durch Drewes' Beine ins Netz.

+++ 66. Minute: Riesenparade von Drewes +++

Nach einem Eckball von der linken Seite hat Piszczek die Chance auf das 1:3. Doch aus kurzer Distanz scheitert er mit seinem Kopfball an einem starken Reflex von Drewes, der im rechten Moment zupackt.

+++ 62. Minute: Hazard verpasst Chance +++

Ein zu kurz geratener Rückpass wäre fast zur Gefahr für die Bochumer geworden. Drewes senst am Ball vorbei, aber Hazard kann kein Kapital draus schlagen, weil er gerade noch so von Leitsch abgelaufen wird.

+++ 60. Minute: Wechsel beim VfL +++

Nachdem es zur Halbzeit schon einige personelle Wechsel beim VfL gab, nimmt Thomas Reis nun den nächsten Wechsel vor. Thomas Eisfeld verlässt das Feld und wird durch Tom Weilandt ersetzt. Neu mit dabei sind seit dem Wiederanpfiff unter anderem Keeper Patrick Drewes, Defensivspieler Stelios Kokovas und Mittelfeldmann Vitaly Janelt.

+++ 55. Minute: Wenig Hoffnung für den BVB +++

Nach nicht einmal zehn Minuten im zweiten Durchgang lässt sich schon sagen: Viel Anlass zur Hoffnung gibt es für Borussia Dortmund in diesem Spiel nicht mehr. Hinten wirken die Schwarz-Gelben fahrig, nach vorne geht fast gar nichts. Dieser zweite Teil der "digitalen Saisoneröffnung" ist bislang sehr ernüchternd.

+++ 50. Minute: VfL lässt nicht nach +++

Man spürt, wie viel Selbstvertrauen die Gäste mittlerweile aufgebaut haben. Sie attackieren noch früher als phasenweise ohnehin schon und lassen den BVB gar nicht zur Entfaltung kommen. Die Frühform ist bemerkenswert und lässt viel Gutes für die neue Zweitligasaison erahnen.

+++ 46. Minute: Ganvoula hat's eilig +++

Und kaum ist die Partie wieder angepfiffen, liegt der Ball auch schon wieder im Tor! Ganvoula erhöht nach einem erneuten Bock in der Dortmunder Hintermannschaft auf 3:0. Diesmal hatte er es ähnlich einfach wie beim ersten Tor. Handgestoppte 29 Sekunden hat es gedauert.

+++ Anstoß 2. Halbzeit +++

Der Ball rollt wieder, die zweite Halbzeit hat begonnen! 

+++ Halbzeitpause +++

Pünktlich nach 45 Minuten pfeift Schiri Storks dann zur Pause. Der VfL Bochum führt durchaus verdient mit 2:0 bei Borussia Dortmund durch die Tore von Ganvoula (16.) und Zoller (25.). Viel war vor beiden Toren nicht los, der einzige Unterschied somit: Bochum nutzte die Fehler der BVB-Abwehr eiskalt aus. Bis auf den Fernschuss von Brandt ging für die Gastgeber kaum etwas nach vorne. Wir sind gespannt, ob das in Durchgang zwei besser wird und melden uns dann pünktlich wieder zurück!

+++ 42. Minute: Arbeit für Unbehaun +++

Nun darf sich auch mal Luca Unbehaun im Dortmunder Tor beweisen. Mit der flachen Hereingabe von Holtmann hat der Schlussmann aber keine Probleme.

+++ 38. Minute: Doppelchance BVB +++

Nach einem missglückten Pass von Riemann tun sich für die Dortmunder Lücken auf. Brandt versucht es aus der zweiten Reihe, scheitert mit seinem Vollspannschuss aber an den Fäusten vom Keeper. Witsels Nachschuss fliegt sogar über den eben angesprochenen Zaun.

+++ 35. Minute: Bellingham versucht's +++

Nach einem Seitenwechsel von Brandt auf Hazard bedient der Belgier Bellingham. Der Youngster zieht vor dem Strafraum auf und dann ab, der Versuch geht jedoch deutlich drüber. So klatscht der Ball an den Zaun hinter dem Tor und verursacht ein Geräusch, das Kindheitserinnerungen wach werden lässt.

+++ 30. Minute: Erster Abschluss des BVB +++

Sage und schreibe eine halbe Stunde hat es gedauert, bis wir den ersten Abschluss des BVB gesehen haben. Hazard und Brandt pressen früh und erobern die Kugel. Brandt leitet nach rechts weiter zu Tachie, der sofort drauf hält. Sein Schuss wird abgefälscht und ist dann kein Problem für Riemann im Bochumer Tor.

+++ 25. Minute: Zoller köpft das 0:2 +++

Da sah die BVB-Abwehr aber ganz alt aus! Gamboa hat auf der rechten Seite viel Zeit und Platz und entscheidet sich für den Steilpass auf Ganvoula. Der prügelt den Ball von der rechten Strafraumkante an der Grundlinie in die Mitte, punktgenau auf den Kopf von Zoller, von dem der Ball im Netz landet. Hummels und Duman waren dort zu passiv, auch Unbehaun im Tor hätte die Szene klären können.

+++ 21. Minute: VfL schmeckt das Spiel +++

Bis auf die Situation, die zum Tor führte, nehmen sich beide Mannschaften in punkto Spielaufbau nichts. Nun sorgte aber genau dieser Treffer dafür, dass sich die Bochumer extrem wohlfühlen.

+++ 16. Minute: Ganvoula ganz trocken +++

Und Bochum belohnt sich für den guten Auftritt! Ganvoula erahnt ein sich anbahnendes Missverständnis im Dortmunder Strafraum, läuft aggressiv an und stibitzt die Kugel. Geschickt öffnet er den Oberkörper und versenkt den Ball ganz trocken und flach im Netz. Piszczeks Grätsche auf der Linie kann den Treffer nicht mehr verhindern.

+++ 14. Minute: BVB fehlt Tempo +++

In der Anfangsviertelstunde erfüllen die Gäste vieles von dem, was ihr Trainer zuvor verlangt hatte. Die Defensive stellt bis hierhin eine große Herausforderung für die Schwarz-Gelben dar. Um dort durchzukommen bräuchten die Dortmunder mehr Tempo in ihren Spielzügen.

+++ 9. Minute: Ebbe vor den Toren +++

Bis auf den Schuss von Ganvoula haben wir jedoch noch keinerlei Schussversuche gesehen. Das hängt auch mit dem stabilen System zusammen, das die Bochumer an den Tag legen. Sie laufen ab der Mittellinie an, halten die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen klein und bereiten dem BVB so ein Geduldspiel.

+++ 5. Minute: BVB sehr variabel +++

Mit Ausnahme der Viererkette in der Abwehr ist Borussia Dortmund sehr variabel im eigenen Spiel. Insbesondere Julian Brandt ist sehr umtriebig. Mal ist er sogar zweiter Sechser im eigenen Ballbesitz, mal läuft er neben Hazard ganz vorne an.

+++ 1. Minute: Ganvoula hält drauf +++

Noch nicht einmal 45 Sekunden sind gespielt, da notieren wir auch schon den ersten Torschuss. Witsel verstolpert einen einfachen Pass von Bellingham und schon ist Ganvoula da. Der bullige Mittelstürmer nimmt Fahrt auf und hält aus 25 Metern einfach mal drauf. Dieser erste Versuch rauscht am linken Pfosten vorbei.

+++ Anstoß +++

Und schon rollt der Ball! Schiedsrichter Sören Storks hat angepfiffen, damit hinein in den zweiten Test des BVB am heutigen Tage.

+++ Gleich geht es los +++

Die Spieler kommen nach und nach auf den Platz des Dortmunder Trainingsgeländes in Brackel, damit kann es dann also gleich losgehen. Es ist weiterhin sonnig, die Temperaturen angenehm und der Rasen in einem guten Zustand.

+++ Reis über die Bedeutung des BVB-Spiels gegen den BVB +++

Die ohnehin schon außergewöhnliche Vorbereitung wurde für den VfL also noch kniffliger. Reis betonte aber: "Wir sind extrem froh, dass wir spielen dürfen. So viele Gelegenheiten haben wir nicht, das tut uns schon weh. Jetzt haben wir ein strammes Programm vor uns mit guten Gegnern, da werden wir sehen, was funktioniert und was nicht. Wir wollen weiterhin das bringen, was uns auszeichnet."

+++ Reis über die Woche des VfL +++

Vor dem Spiel spricht VfL-Coach über die aktuelle Lage beim VfL und die zurückliegende, turbulente Woche:"Wir hatten leider am Montag einen positiven Corona-Fall. Danach hat das Gesundheitsamt dann alles dafür getan, dass wir auch weiterhin trainieren konnten und nach weiteren Testungen war dann klar, dass wir spielen dürfen"

+++ So spielt der VfL Bochum +++

VfL-Trainer Thomas Reis hat seine Mannschaft ebenfalls nominiert. Diese Startelf beginnt zunächst:

Taktisch sieht das Ganze wohl wie folgt aus: Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Leitsch - Danilo Soares - Tesche, Eisfeld, Losilla - Zoller, Ganvoula, Holtmann.

+++ Jetzt wartet der VfL Bochum +++

Keinen Sieger gab es im ersten BVB-Testspiel des Tages gegen den SC Paderborn (1:1). In rund einer halben Stunde treffen die Schwarz-Gelben nun auf den nächsten Zweitligisten. Diese elf Spieler sollen dabei für den Sieg sorgen:


Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund befindet sich gut zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal noch auf Formsuche. Der BVB kam im Rahmen der digitalen Saisoneröffnung im Test gegen den Zweitligisten SC Paderborn nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und blieb nach drei Siegen zu Beginn der Vorbereitung nun zum zweiten Mal in Folge sieglos.

Am vergangenen Wochenende verlor der BVB gegen den holländischen Spitzenklub Feyenoord Rotterdam sogar mit 1:5.

Gegen Paderborn hatte Nachwuchstalent Immanuel Pherai (30.) das Team von Trainer Lucien Favre vor der Pause in Führung gebracht. Kai Pröger (67.) glich für den Bundesliga-Absteiger nicht unverdient aus.

Noch am Freitagabend hat der BVB eine Chance zur Wiedergutmachung. Ab 18 Uhr wartet mit dem VfL Bochum auf dem heimischen Trainingsgelände ein weiterer Zweitligist als Testspielgegner.

sport.de begleitete das erste Testspiel im Live-Blog. Hier gibt es alle Highlights zum Nachlesen:


BVB - SC Paderborn 1:1

Tore: 1:0 Immanuel Pherai (29.), 1;1 Kai Pröger (67.)

Aufstellung BVB: Bürki - Passlack, Can, Akanji, Schulz - Delaney, Raschl - Sancho (ab 73. Hippe), Pherai, Knauff - Haaland (ab 73. Broschinski)


+++ Stimmen zum Spiel +++

BVB-Kapitän Thomas Delaney: "Es war ein bisschen Feuer drin. Das Spiel war nicht super, aber es waren intensive 90 Minuten. Das Wichtigste war, die Intensität reinzubringen. Erstmals haben wir mehr als 60 Minuten gespielt. Es hat nicht alles funktioniert, es gab einige Fehler. Aber es sah von hinten ganz gut aus, heute fehlte es eher vorne. Aber vom Tempo her war es gut, aber wir hätten auch einen Sieg gebrauchen können."

+++ Fazit +++

Der SC Paderborn landet einen Achtungserfolg und trennt sich im Testspiel 1:1 unentschieden vom BVB. Schon in der ersten Halbzeit waren die Ostwestfalen agiler, trotzdem erzielte Dortmund das erste Tor: Pherai staubte nach einem Versuch von Kanuff aus Nahdistanz ab (29.). Auch nach der Pause steckte der Bundesliga-Absteiger nicht auf und belohnte eine Druckphase mit dem 1:1. Pröger traf per strammem Volley (67.). Unter dem Strich verdiente sich der SCP das Remis durch eine couragierte Leistung, Dortmund hingegen fehlten vor allem im Spielaufbau die zündenden und tempoverschärfenden Ideen.

Gleich geht es weiter mit dem Live-Blog zum zweiten Dortmunder Test gegen den VfL Bochum.

+++ 90. Minute, Spielende +++

+++ 90. Minute +++

Strohdiek stolpert im Laufduell mit Broschinski und bringt den Dortmunder 25 Meter vor dem eigenen Tor zu Fall. Referee Siewer lässt aber weiterlaufen. Die Proteste des BVB stoßen auf taube Ohren.

+++ 88. Minute +++

Bürki fischt eine Evans-Ecke sicher aus der Luft und macht das Spiel dann schnell. Der weite Abschlag erreicht um ein Haar den gestarteten Knauff, Pröger ist einen Ticken schneller am Ball.

+++ 85. Minute +++

Akanji kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss, der Schweizer verzieht aber deutlich.

+++ 84. Minute +++

Schöne Aktion von Delaney! Der heutige Kapitän pflückt einen Diagonalpass von Schulz am rechten Strafraumeck aus der Luft und schlenzt den Ball mit dem zweiten Kontakt nur knapp über die Latte und auf das Tornetz. Das war knapp!

+++ 82. Minute +++

Etwas mehr als 80 Minuten sind gespielt und BVB-Trainer Favre verlässt die Seitenlinie. Der Coach muss die zweite BVB-Elf auf das folgende Testspiel gegen den VfL Bochum (18 Uhr) einstimmen.

+++ 79. Minute +++

Am Gesamteindruck der Partie ändert sich weiterhin wenig. Der BVB hat große Probleme im Spielaufbau und hat Glück, dass einige riskante Pässe noch nicht bestraft wurden.

+++ 76. Minute +++

Broschinski versiebt die Riesen-Chance! Passlack hat auf der rechten Seite ganz viel Platz und guckt sich den eben eingewechselten Youngster als Ziel seiner punktgenauen Flanke aus. Broschinski drückt die Kugel aus drei Metern über die Latte. Das muss die erneute Führung sein!

+++ 73. Minute +++

Beim BVB sind mittlerweile Hippe und Broschinski (beide aus der zweiten Mannschaft) neu in der Partie.

+++ 71. Minute +++

Jetzt wieder Dortmund: Sancho dribbelt sich gefällig über rechts nach vorne und flankt knapp vors Tor. Huth kommt nicht an den Ball heran, dahinter drückt Haaland den Ball über die Linie. Allerdings stand der Norweger im Abseits, der Treffer zählt nicht.

+++ 67. Minute, Tooor für den SC Paderborn, 1:1 durch Kai Pröger +++

Es gibt Eckball und jetzt ist Dortmund fällig! Es ist beinahe eine Kopie der Paderborner Chance aus Minute 62, Haaland klärt in den Fuß von Pröger, der dieses Mal aus elf Metern so wuchtig abschließt, dass Bürki trotz des recht zentralen Schusses ohne Abwehrchance ist. Der verdiente Ausgleich!

+++ 66. Minute +++

Dortmund schwimmt, Paderborn lässt Hochkaräter liegen! Bürki lässt sich gegen Srbeny zu einem Dribbling verleiten und legt fast perfekt für den eben eingewechselten Evans auf. Der junge Engländer kommt frei zum Abschluss, schießt aber stattdessen Bürkis Zehenspitzen an. Die Kugel streicht knapp am langen Pfosten vorbei.

+++ 64. Minute +++

Kurz darauf ist es wieder Pröger, der für Gefahr sorgt! Schulz kann einen Abwurd von Bürki nicht kontrollieren und verliert die Kugel an den Paderborner, der den Ball einmal annimmt und vom rechten Strafraumeck flach abschließt. Im Fallen pariert Bürki mit dem Fuß.

+++ 63. Minute +++

Die nächsten Wechsel beim SC Paderborn: 

+++ 62. Minute +++

Pröger an die Latte! Wieder ist es ein Standard, der dem SCP eine gute Chance einbringt. Haaland klärt unzureichend in den Rückraum. Dort nimmt Pröger die Kugel mit vollem Rsikio volley, in hohem Bogen senkt sich der Ball hinter Bürki und dotzt auf die Latte. Dortmund im Glück!

+++ 60. Minute +++

Manuel Akanji (M.) im Duell mit Sven Michel (r.)
Manuel Akanji (M.) im Duell mit Sven Michel (r.)

+++ 58. Minute +++

Okoroji tritt zwei ungefährliche Ecken von der linken Seite in die Mitte. Erst klärt Haaland, dann Passlack per Kopf.

+++ 56. Minute +++

Doppelchance für den BVB! In Folge einer Ecke kommt der Ball scharf in die Mitte. Erst scheitert Akanji aus spitzem Winkel, anschließend hat Knauff noch die Gelegenheit aus fünf Metern. Beide Male steht ein dichter Wald an Paderborner Beinen im Weg.

+++ 53. Minute +++

Haaland hat die nächste gute Gelegenheit der Partie! Passlack macht auf rechts das Spiel schnell und gibt weiter an Sancho. Der Engländer flankt flach in die Mitte, dort hat Haaland Zeit und Platz, die Kugel zu kontrollieren. Der Schuss aus der Drehung landet aber zu zentral und damit in den Armen von Huth.

+++ 50. Minute +++

Der BVB fordert Elfmeter! Sancho wuselt sich im Strafraum durch mehrere Gegenspieler hindurch, die Kugel flippert zu Pherai. Der Torschütze kommt aus sieben Metern zum Abschluss, wird anschließend noch von Schonlau getroffen. Referee Siewer gibt keinen Strafstoß, eine großzügige, aber vertretbare Entscheidung.

+++ 48. Minute +++

Während es beim BVB zunächst keine Wechsel gibt, sind beim SCP gleich fünf neue Spieler auf dem Platz. Neuzugang Ananou, Strohdiek, Okoroji, Schallenberg und Pröger sind für Dörfler, Correia, Collins, Thalhammer und Antwi-Adjei dabei.

+++ 46. Minute, Anpfiff 2. Halbzeit +++

Weiter geht's im BVB-Testspiel gegen Paderborn!

+++ Halbzeitfazit +++

1:0 führt der BVB zur Pause gegen den SC Paderborn. Die Schwarz-Gelben taten sich in der Anfangsphase gegen hoch pressende Ostwestfalen schwer, teils riskante Pässe im und rund um den eigenen Strafraum ermöglichten dem SCP gute Gelegenheiten. Dennoch erzielte der BVB das erste und bislang einzige Tor dieses Testkicks, Pherai staubte nach einem Schuss von Knauff aus rund zehn Metern ab (29.). Danach war Dortmund besser in der Partie, hochkarätige Chancen blieben allerdings weiter aus. Gleich geht es weiter!

+++ 45. Minute, Abpfiff 1. Halbzeit +++

+++ 44. Minute +++

Akanji kassiert an der rechten Seitenlinie einen Tunnel von Michel, der die Kugel anschließend gut behauptet und Antwi-Adjei in die Spitze schickt. Der Ghanaer verstolpert den Ball in aussichtsreicher Position, da war kurz vor der Pause deutlich mehr drin!

+++ 43. Minute +++

Kapitän Delaney versucht Haaland aus dem Mittelfeld heraus mit einem Heber in Szene zu setzen, der Pass landet aber stattdessen auf dem Kopf von Correia.

+++ 40. Minute +++

Michel setzt sich nahe der Grundlinie gegen Can durch, auch Akanji geht nur halbherzig in den Zweikampf. Der Paderborner Angreifer spitzelt die Kugel in die Mitte, dort bereinigt Delaney gerade noch so vor dem einschussbereiten Srbeny.

+++ 36. Minute, Gelbe Karte für Ansgar Knauff (BVB) +++

Kurz darauf steht wieder Knauff im Mittelpunkt, der Führich bei einem Konter am Trikot zupft und für dieses taktische Vergehen die erste Verwarnung des Testkicks sieht.

+++ 35. Minute +++

Huth verhindert den 0:2-Rückstand! Schulz luchst Führich den Ball nahe des gegnerischen Sechzehners ab und legt ab auf Knauff. Der 18-Jährige zieht kurz auf und prüft Huth mit einem strammen Schuss ins lange Eck. Der Paderborner Schlussmann muss sich gehörig strecken, um den Ball um den Pfosten zu drehen.

+++ 33. Minute +++

Der Führungstreffer gibt dem BVB Rückenwind. Knauff erobert den Ball stark im Mittelfeld und schickt Haaland sofort in die Spitze. Der Norweger kann die Kugel im Vollsprint nur unzureichend verarbeiten, Huth dagegen sehr aufmerksam, läuft einige Meter aus seinem Tor und ist vor dem BVB-Angreifer am Ball.

+++ 29. Minute, Tooor für den BVB, 1:0 durch Immanuel Pherai +++

Knauff dreht auf der linken Seite am Gashebel und schüttelt Schonlau recht leicht ab. Aus sieben Metern zielt Knauff ins lange Eck, Huth wehrt mit dem Fuß nur nach vorne ab. Die Kugel prallt genau in den Fuß von Pherai, der flach und wuchtig abschließt und den Ball im rechten Eck versenkt.

+++ 28. Minute +++

Eben noch gescholten, jetzt aggressiv und hellwach: Dortmund findet besser in die Partie. Sancho wirbelt auf der rechten Seite und steckt auf Raschl durch, der sich im Paderborner Strafraum fälschlicherweise gegen einen Abschluss und für ein Dribbling entscheidet. So spitzelt ihm Vasiliadis die Kugel vom Fuß.

+++ 26. Minute +++

Plötzlich taucht Pherai frei vor Huth auf! Allerdings treibt der BVB-Youngster etwas zu weit nach außen ab und bringt aus spitzem Winkel weder einen gefährlichen Abschluss noch einen Querpass auf Haaland zustande.

+++ 25. Minute +++

Die neu formierte BVB-Elf hat weiterhin Probleme, die ersten beiden Pressing-Reihen der Paderborner zu überspielen. Dortmund kommt kaum über die Mittellinie! Der SCP dagegen präsentiert bis hier hin die bessere Spielanlage.

+++ 21. Minute +++

Knauff geht im Mittelfeld mit gestrecktem Fuß gegen Collins zu Werke. Paderborn kommt vor allem über Standards zu aussichtsreichen Chancen.

+++ 18. Minute +++

Klasse Tat von Huth! Haaland wird mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, der Norweger behauptet die Kugel gut gegen Schonlau. Am Strafraum legt er auf Sancho ab, der kurz nach oben blickt, Maß nimmt und den Ball ins lange Eck schlenzt. Mit einer Hand wehrt SCP-Schlussmann Huth den Schuss gerade noch so ab.

+++ 17. Minute +++

Bislang ist es eine sehr hektische Partie. Der SCP setzt die Dortmunder schon im Strafraum massiv unter Druck und lässt die Schwarz-Gelben ihr Spiel kaum entfalten.

+++ 15. Minute +++

Nun geht es auch für Schulz weiter, der das erste Laufduell gegen Michel für sich entscheidet, die Kugel aber nicht rechtzeitig kontrolliert bekommt und eine Ecke verursacht. Paderborn führt den Standard kurz aus, diese Variante bewahrheitet sich nicht.

+++ 14. Minute +++

Antwi-Adjei zieht auf der linken Außenbahn an Passlack vorbei in die Mitte und feuert aus rund 18 Metern aufs kurze Eck. Bürki muss bei dem Versuch gar nicht eingreifen.

+++ 13. Minute +++

Derweil ist Schulz immer noch nicht zurück auf dem Platz und testet an der Seitenlinie, ob der Knöchel weitere Belastungen aushält.

+++ 11. Minute +++

Sancho und Passlack kombinieren sich über die rechte Seite nach vorne. Der Dortmunder Rechtsverteidiger gibt anschließend flach in die Mitte, Huth kann die Kugel nur nach vorne abprallen lassen. Schonlau bereinigt, bevor es brenzlig wird.

+++ 9. Minute +++

Schulz bleibt nach einem Zusammenprall mit Dörfler am Boden liegen und hat offenbar einen Schlag auf den rechten Fuß abbekommen. Humpelnd verlässt der Linksverteidiger das Feld und wird zunächst behandelt.

+++ 6. Minute +++

In den Nachwehen des anschließenden Standards kommt Vasiliadis zum Abschluss, der Versuch wird im dichten Zentrum aber erneut geblockt.

+++ 5. Minute +++

Jetzt ist es auf der anderen Seite Can, der Paderborn die erste Gelegenheit ermöglicht. Wie schon gegen Feyenoord leistet sich der Verteidiger einen bösen Bock und spielt einen Pass genau in den Fuß von Michel. Der legt geistesgegenwärtig auf Srbeny an, der jedoch im Abschluss zu lange zögert. So grätscht Can heran und bügelt seinen Fehler per Block wieder aus. Es gibt Ecke.

+++ 4. Minute +++

Schlimmer Fehlpass von Paderborns Collins in der eigenen Hälfte. Knauff spritzt 25 Meter vor dem gegnerischen Tor dazwischen und zieht mit dem zweiten Kontakt ab. Der Schuss streicht flach am langen Pfosten vorbei.

+++ 3. Minute +++

Der BVB nimmt das Heft des Handelns von Beginn an in die Hand. Can, heute erneut in der Innenverteidignug aufgeboten und Nebenmann Akanji bauen das Spiel in Ruhe auf.

+++ 1. Minute, Anpfiff +++

Und damit rein in dieses Testspiel! Der BVB spielt ganz in gelb, Paderborn agiert in schwarz.

+++ Lange Dortmunder Ausfallliste +++

Zahlreiche BVB-Profis stehen für die heutigen Tests nicht zur Verfügung. Neben dem noch am Knie verletzten Dan-Axel Zagadou stehen auch Marco Reus, Mahmoud Dahoud und Thomas Meunier (alle im Aufbautraining) weiterhin nicht zur Verfügung. Ebenfalls passen müssen Gio Reyna (Fersenprobleme), Mateu Morey (Faserriss im Oberschenkel), Raphael Guerreiro (Muskelbeschwerden) und Marwin Hitz (private Gründe).

+++ Die BVB-Neuzugänge +++

Youngster Jude Bellingham wechselte für 26,5 Millionen Euro von Birmingham City, Thomas Meunier ablösefrei von Paris Saint Germain zum BVB. Außerdem sicherten sich die Schwarz-Gelben zunächst leihweise die Dienste von Real-Talent Reinier. Wie bewertest Du die Transfers?

+++ Bekanntes Duell aus der letzten Saison +++

Dortmund und Paderborn trafen in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit zwei Mal aufeinander - und beide Male tat sich der BVB gegen den Außenseiter sichtlich schwer. In der Hinrunde lagen die Schwarz-Gelben zur Pause desaströs mit 0:3 zurück und entgingen durch die späte Aufholjagd zum 3:3 nur knapp einer größeren Blamage.

In der Rückrunde folgte eine auf dem Papier klarere Angelegenheit. Das 6:1 (0:0) zeichnete sich allerdings auch erst nach zuvor biederen 45 Minuten ab.

+++ So spielt der SC Paderborn +++

Diese Elf schickt SCP-Coach Steffen Baumgart in der 1. Halbzeit aufs Feld: Unter anderem mit dabei ist die BVB-Leihgabe Chris Führich.

+++ So spielt der BVB +++

Mit einer Mischung aus etablierten Stammkräften und Spielern aus der zweiten Reihe geht der BVB das Testspiel gegen den SC Paderborn an. Diese elf Akteure schickt Lucien Favre von Beginn an auf den Rasen:

+++ Debüt für Neuzugang Reinier? +++

Am Dienstag stieg die Real-Leihgabe ins Teamtraining ein und absolvierte die erste Einheit mit den neuen Teamkollegen. "Der BVB ist bekannt dafür, Spieler weiterzuentwickeln. Als sich die Option aufgetan hat, wussten wir, das ist das Richtige", sagte der 18-Jährige über seinen Transfer nach Dortmund. Im ersten Testspiel gegen Paderborn wird der Neuzugang allerdings noch nicht zu sehen sein.


>> Mehr dazu: So plant der BVB mit Reinier


+++ Blick auf die BVB-Form +++

Furios gestartet (6:0 gegen Altach und 11:2 gegen Austria Wien), am vergangenen Wochenende dann mit Licht und Schatten: Beim BVB scheint in der Vorbereitung noch nicht jedes Rad ins andere zu greifen.

Das 5:1 gegen den MSV Duisburg war überzeugend, bei der 1:3-Niederlage gegen Feyenoord Rotterdam offenbarten die Schwarz-Gelbem dann aber altbekannte Defensiv-Schwächen.

Trainer Lucien Favre muss ein besonderes Augenmerk auf die Abwehr-Leistungen legen, will er mit dem BVB einen Titel gewinnen.


>> Mehr dazu: BVB stellt Favre Ultimatum: Meistertitel oder Aus


+++ Bochum-Spiel findet statt +++

Der VfL hat sein Kurztrainingslager in der Nähe von Hannover zu Beginn der Woche aufgrund eines positiven Coronatests abgesagt. Die Partie gegen den BVB stand auf der Kippe.

Eine zweite Testreihe bei den Bochumern ergab allerdings nur negative Ergebnisse, der Testkick findet also wie geplant um 18:00 Uhr statt.

+++ Herzlich willkommen +++

So langsam wird es ernst! Die heiße Phase der Sommervorbereitung ist angebrochen. Der Dortmunder Doppel-Test gegen zwei Zweitligisten soll die momentane Verfassung der BVB-Stars offen legen, in Hinblick auf die Stammplätze die Spreu vom Weizen trennen. Um 15:30 Uhr geht es mit dem ersten Testspiel gegen den SC Paderborn los.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige