Anzeige

Nagelsmann vs. Simeone: Remis im Kabinentunnel

14.08.2020 13:27
Diego Simeone (l.) hält sich am Spielfeldrand selten zurück
© Peter Schatz
Diego Simeone (l.) hält sich am Spielfeldrand selten zurück

Während des Spiels hielten Julian Nagelsmann und Diego Simeone meist einen 30 Meter großen Abstand zueinander. Doch im Kabinentrakt sind die beiden emotionalen Trainer beim Champions-League-Viertelfinale am Donnerstagabend in Lissabon verbal aneinandergeraten.

Was genau kurz nach dem Halbzeitpfiff vorgefallen war, wollte Nagelsmann nach dem 2:1 (0:0)-Sieg gegen Atletico Madrid nicht verraten. Aber er habe "das Nötige dagegengehalten" und es sei "im Kabinentunnel unentschieden ausgegangen", sagte der 33-Jährige schmunzelnd, "und im Spiel haben wir gewonnen."

Er habe Simeone, der für sein heißblütiges Temperament berüchtigt ist, nicht provozieren wollen. "Ich wollte das nicht dramatisieren, sondern hervorheben, dass ich das geil finde, was er für ein Typ ist, dass er wahrscheinlich auch im Schnick-Schnack-Schnuck unbedingt gewinnen will", sagte Nagelsmann: "Demnach ist alles gut."

Nagelsmann hatte im Vorfeld des Viertelfinals in höchsten Tönen von seinem argentinischen Trainerkollegen geschwärmt. "Der Kollege muss eine außergewöhnliche Gabe haben", sagte der RB-Coach: "Ich glaube, dass 99 Prozent der Trainer, die immer nur 4-4-2-flach, sehr tief stehen und so fies spielen lassen würden, nach zwei Jahren verbrannt wären. Aber er nicht." Simeone "rennt draußen rum wie Dynamit und kommt trotzdem super an bei seinen Spielern".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige