Anzeige

BVB-Boss macht keine Versprechen für 2021

Watzke: Kein "Interpretationsspielraum" bei Sancho

14.08.2020 08:30

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom deutschen Vizemeister Borussia Dortmund hat dem Erzrivalen FC Bayern München im einem Interview ein großes Lob gezollt. Des Weiteren äußerte sich der BVB-Boss zur Causa Jadon Sancho und den Qualitäten von Youngster Youssoufa Moukoko.

Der FC Bayern mache seine Sache "seit zwei, drei Jahren exzellent, da vergebe ich mir nichts. Die haben eine grandiose Mannschaft", sagte Watzke im Interview mit der RTL/ntv-Redaktion im BVB-Trainingslager im Schweizer Bad Ragaz. Er hoffe, dass die Bayern in diesem Jahr die Champions League gewinnen, so Watzke.

Die Kritik von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß an der Dortmunder Transferpolitik beschäftigt Watzke nicht: "Ich habe mich ehrlich gesagt gar nicht damit beschäftigt. Ich habe mir bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht mal den Wortlaut richtig angeguckt, weil es mich ehrlich gesagt nicht interessiert hat", sagte Watzke.

Hoeneß hatte die Transferpolitik des BVB kritisiert und angeprangert, dass die Dortmunder nicht auf Nachhaltigkeit bei ihren Planungen setzen, sondern eher eine Durchgangsstation für künftige Stars sind. Worte, die die Dortmunder unlängst mit der Verkündung der Verlängerung von Jadon Sancho konterten. 

Sancho-Verbleib beim BVB "definitiv"

Da die Gerüchte um den 20-Jährigen dennoch nicht abebben, erteilte Watzke den Mutmaßungen nochmals eine endgültige Absage. "Wir sind Westfalen. Wir haben uns auf diese Sprachregelung geeinigt, die Sportdirektor Michael Zorc am Montag so erklärt hat. Gehen sie davon aus: Definitiv heißt für einen Westfalen definitiv. Jadon wird die Saison 2020/21 bei uns spielen, da gibt es keinen Interpretationsspielraum", ließ Watzke keine Zweifel daran, dass sich der 20-Jährige in diesem Sommer tatsächlich keinem neuen Verein anschließt. Für den Sommer 2021 könne er jedoch keine Versprechen machen.

Auf einen weiteren Zielspieler neben Stoßstürmer Erling Haaland muss sich Sancho 2020/21 wohl eher nicht einstellen - zumindest ist laut Watzke kein Transfer eines weiteren Neuners geplant. 

"Wir habe viele Möglichkeiten, wenn Erling Haaland mal eine Pause braucht. Und eine zweite Neun haben wir ab dem 20. November ja schon in unseren Reihen. Da reden wir über acht Wochen, das ist also kein Problem", erklärt Watzke die Entscheidung. Der 61-Jährige referiert damit mit auf den 15-Jährigen Yousoufa Moukoko. Das Top-Talent, das in der B- und A-Jugend unfassbare Rekorde aufstellte, feiert am 20. November seinen 16-. Geburtstag und könnte dann für die Profis des BVB spielen. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige