Anzeige

Dota-Ersatz-WM deutschen Star

13.08.2020 15:45
Das WePlay!-Studio in Kiev zu Beginn der Qualifikationsspiele der Dota 2 Omega League. Foto: WePlay!/dpa
© dpa
Das WePlay!-Studio in Kiev zu Beginn der Qualifikationsspiele der Dota 2 Omega League. Foto: WePlay!/dpa

Es ist so etwas wie eine Ersatz-Weltmeisterschaft: In Zusammenarbeit mit den führenden Dota-Teams aus Europa veranstaltet WePlay! die Omega League zu dem Zeitraum, zu dem eigentlich "The International" in Stockholm hätte stattfinden sollen.

Die corona-bedingte Verschiebung der Dota-Weltmeisterschaft bekamen viele Teams hart zu spüren. Im Dota-Ökosystem stellt das Turnier für die teilnehmenden Organisationen einen immensen Teil des Einkommens und Markenwerts dar. Doch das "TI" soll nun erst 2021 stattfinden.

WePlay! gewann die von den führenden europäischen Teams aufgestellte Ausschreibung für ein regional und nach Spielniveau aufgeteilte Liga im Zeitraum der WM. Für den ukrainischen Veranstalter ist es das bisher größte Turnier.

Die führenden Teams aus Europa veranstalteten daraufhin eine Ausschreibung für ein regional aufgeteiltes Turnier im Zeitraum der abgesagten WM. Gewonnen wurde diese vom ukrainischen Studio WePlay!. Für dieses wird die OMEGA League die größte bisher.

Für die Teilnehmer wird es angesichts der Lage das wahrscheinlich wichtigste des Jahres. "Die Teams treffen mit uns strategische Entscheidungen und werden sich darüber hinaus mehr an der Produktion des Events beteiligen", sagte Vitaliy "Nexius" Bozhko, Lead Esports Manager bei WePlay! im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. "Ein Turnier mit den Spielern zu veranstalten, die bei der Weltmeisterschaft gespielt hätten und dazu noch viele der gleichen Kommentatoren zu haben, motiviert schon sehr."

WePlay! setzt viel auf die Omega League. Mit der ambitionierten Liga und einer Teampartnerschaft, die laut Veranstalter über dieses Turnier hinausgehen soll, positioniert sich der Veranstalter auch für die mögliche Übernahme der für 2021 geplanten Dota-Regionalligen.

Bei der Omega League fehlen wird der deutsche Dota-Star Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi. Der 27-jährige Berliner erholt sich laut Angaben des Teams von einer Armverletzung. Abschreiben sollte man Team Nigma trotzdem nicht: Mit dem sonst als Trainer von Nigma arbeitenden Roman "rmN-" Paley gewann der Kader zuvor den OGA Dota Pit.

Doch leicht werden wird es auch nicht. Das zuletzt absolut dominant spielende Team Secret spielt ebenfalls mit und kehrt mit der Omega League aus der Spielerpause zurück.

Am Freitag beginnt die Online-Liga in ihrer höchsten Spielklasse, der "Europe Immortal Division". Bis zum 6. September treten hier neben Secret und Nigma auch Team Liquid, Virtus.pro, Ninjas in Pyjamas und Alliance an. Das Preisgeld von insgesamt 500.000 US-Dollar in der Immortal Division reicht dabei bei weitem nicht an die zweistelligen Millionenbeträge heran, die sonst beim "TI" ausgespielt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige