Anzeige

Corona-Kehrtwende im Wasserball

11.08.2020 18:56
Ein Meister soll trotz Saisonabbruch ausgespielt werden
© unknown
Ein Meister soll trotz Saisonabbruch ausgespielt werden

Im Wasserball wird trotz des im März beschlossenen Saisonabbruchs noch ein Deutscher Meister ermittelt.

Wie der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) am Dienstag mitteilte, werden die Top Sechs der Männer-Bundesliga vom 22. August bis 12. September einen Titelträger ausspielen. Am 26. und 27. September findet zudem in Berlin-Schöneberg die Pokal-Endrunde statt.

Noch im März hatten die in der Deutschen Wasserball-Liga GbR (DWL) organisierten Vereine aufgrund der Coronavirus-Pandemie den Saisonabbruch beschlossen.

Nun erarbeitete der DSV in Eigenregie doch ein für den Spielbetrieb nötiges Hygienekonzept.

"Natürlich ist es auch für die Nationalmannschaft und Bundestrainer Hagen Stamm in Hinblick auf die Olympia-Qualifikation im Februar zu begrüßen, dass unsere Besten jetzt wieder die nötige Spielpraxis sammeln können", sagte DSV-Vizepräsident Uwe Brinkmann.

Beim Restart sind Waspo 98 Hannover sowie Serien-Meister Spandau 04 als bestplatzierte Teams der bisherigen Saison für die Halbfinals um die deutsche Meisterschaft gesetzt.

Die Mannschaften auf den Rängen drei bis sechs spielen bei einem Qualifikationsturnier in Potsdam (22. und 23. August) die beiden anderen Plätze in der Vorschlussrunde aus.

Die Halbfinals werden dann mit Hin- und Rückspiel ausgespielt, ehe im Endspiel im Best-of-Five-Modus der Meister ermittelt wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige