Anzeige

Para-Schwimm-EM fällt Coronakrise zum Opfer

11.08.2020 13:15
Die Wettkämpfe finden im Mai 2021 in Madeira statt
© AFP/SID/PEDRO PARDO
Die Wettkämpfe finden im Mai 2021 in Madeira statt

Die Europameisterschaften der Para-Schwimmer fällt in diesem Jahr endgültig der Coronakrise zum Opfer.

Wie das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Dienstag mitteilte, wurde die EM erneut verschoben und findet nun erst vom 16. bis 22. Mai 2021 in Madeira statt. Die Titelkämpfe waren ursprünglich in diesem Jahr vom 17. bis 23. Mai auf der portugiesischen Insel geplant.

Im kommenden Jahr wird die EM als offene Veranstaltung ausgetragen, das heißt, auch Nicht-Europäer sind startberechtigt. Die Europameisterschaften dienen damit Athleten weltweit als letztem echten Härtetest vor den Paralympics.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige