Anzeige

Argentinischer Angreifer will gerne wechseln

González zum BVB? Das sagt Mislintat

02.08.2020 16:23
Nicolás González wird mit dem BVB in Verbindung gebracht
© Heiko Becker via www.imago-images.de
Nicolás González wird mit dem BVB in Verbindung gebracht

Nicolás González vom VfB Stuttgart hat zuletzt öffentlich klar kommuniziert, dass er nach zwei Jahren beim Bundesliga-Aufsteiger eine neue sportliche Herausforderung sucht. Vizemeister Borussia Dortmund wird Interesse am Argentinier nachgesagt. Jetzt äußerte sich der Stuttgarter Sportdirektor Sven Mislintat zu der Personalie. 

"Wir haben bisher kein konkretes Zeichen aus Dortmund bekommen. Wenn sie sich mit der richtigen Einstiegssumme melden, dann setzen wir uns an einen Tisch", meinte der Stuttgart-Manager im Gespräch mit "Sport1". Welche Höhe Mislintat dabei vorschwebe, sagte er derweil nicht.

Dem VfB-Sportdirektor ist dabei klar, dass es sehr schwierig werden dürfte, González im Ländle zu halten, sollte der BVB wirklich Ernst machen: "Wenn ein internationaler Top-Klub wie Borussia Dortmund kommt, sind wir realistisch genug zu verstehen, dass der VfB derzeit nicht in der Position ist, um zu sagen, Nico müsse bleiben. Wenn es die am Ende für einen Verkauf notwendige Win-Win-Situation gibt, haben der Spieler und wir als Klub einen guten Job gemacht", stellte Mislintat klar.

In der Aufstiegssaison der Stuttgarter hatte sich González mit 14 Saisontoren in 27 Spielen zum besten Angreifer im Team geschossen. Er hatte daraufhin öffentlich betont, dass er eine neue Herausforderung suche. 

"Das für uns Entscheidende ist aber, dass Nico bei uns noch drei Jahre Vertrag hat und keine Ausstiegsklausel", stellte Mislintat noch einmal klar, dass der VfB aus einem Verkauf des 22-Jährigen möglichst viel Profit schlagen wolle.

der Angreifer war vor zwei Jahren für stolze 8,5 Millionen Euro aus Argentinien zum VfB in die Bundesliga gewechselt. In seinem ersten Jahr im deutschen Oberhaus brachte er es auf 30 Einsätze, in denen er zwei Treffer für die Schwaben erzielte. Vertraglich ist er noch bis 2023 an den VfB gebunden. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige