Anzeige

Nur 19 Einsätze für den Rekordmeister

Bayern-Flop gesteht: "Habe mich selbst überschätzt"

01.08.2020 17:04
Beim FC Bayern einst gescheitert: Edson Braafheid (l.)
© imago sportfotodienst
Beim FC Bayern einst gescheitert: Edson Braafheid (l.)

Zwei Millionen Euro legte der FC Bayern im Sommer 2009 auf den Tisch, um Edson Braafheid von Twente Enschede loszueisen. Beim deutschen Rekordmeister floppte der Linksverteidiger jedoch total. Nach nur 19 Einsätzen endete sein Gastspiel an der Säbener Straße schon wieder. Auf seine Zeit in München blickt der mittlerweile 37-Jährige selbstkritisch zurück.

Im Interview mit "Spox" und "Goal" gewährte der ehemalige niederländische Nationalspieler bemerkenswerte Einblicke.

"Ich hatte viel Selbstvertrauen, als ich nach München kam. Mit ein paar Jahren Abstand weiß ich: zu viel. Ich war geradezu verblendet davon", gestand Braafheid.

Der Abwehrmann weiter: "Ich spielte zuvor bei Twente, einem Klub aus dem Mittelfeld der Eredivisie, und war davon überzeugt, es auf Anhieb zum Stammspieler beim FC Bayern zu schaffen. Ich will nicht sagen, dass ich fußballerisch nicht bereit dafür war. Mental war ich es definitiv nicht. Bei einem Klub wie dem FC Bayern herrscht ein unheimlicher Druck. Ich konnte damit nicht umgehen, ich habe mich selbst überschätzt."

"Niemand hat Zeit für Sentimentalitäten, auch nicht beim FC Bayern"

Der damalige FCB-Trainer Louis van Gaal entzog seinem einstigen Wunschspieler schnell das Vertrauen, Braafheid wurde zunächst an Celtic verliehen und schließlich ablösefrei an die TSG Hoffenheim abgegeben.

Entsprechend nachdenklich fällt das Fazit des Vizeweltmeisters von 2010 aus. "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der jeder austauschbar ist. Gerade auf diesem Level und mit diesen Ansprüchen hat niemand Zeit für Sentimentalitäten, auch nicht beim FC Bayern", so Braafheid.

Ein wenig stolz auf seine Zeit in München ist er dennoch. "Die Mannschaft an sich war der absolute Wahnsinn, ein perfekter Mix aus talentierten und fertigen Spielern", schwärmte Braafheid, der mittlerweile in den USA kickt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige