Anzeige

"Wir werden den Markt beobachten"

Kehl schließt weitere BVB-Transfers nicht aus

01.08.2020 07:29
Schließt weitere BVB-Transfers nicht aus: Sebastian Kehl
© Kevin Voigt
Schließt weitere BVB-Transfers nicht aus: Sebastian Kehl

Sebastian Kehl schließt weitere Transfers von Borussia Dortmund in diesem Sommer nicht aus. Lobende Worte findet der Ex-Kapitän für zwei BVB-Neuzugänge.

"Wir werden weiter den Markt beobachten. Es gibt noch ein paar Themen, die uns in den nächsten Tagen begleiten werden. Der Transfermarkt ist in dieser Saison sehr lange offen. Wir müssen uns auf diverse Dinge einstellen. Wir sind klar in unserer Gedankengängen und trotzdem vorbereitet. Wir schauen uns um", sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung gegenüber "BVB-TV".

Kehl äußerte sich auch zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie in den kommenden Wochen. Die große Herausforderung sei es "das hygienische Konzept weiter zu verfolgen und trotzdem den Fokus auf den Sport zu legen. Wir wollen intensiv trainieren und die Vorbereitung nutzen, um bestmöglich in die Saison zu starten", kündigte der Ex-Profi an.

Der BVB wolle auch in der laufenden Vorbereitung die Profis so gut wie möglich voneinander separieren. Nachdem am Donnerstag die ersten Corona-Tests auf dem Plan standen, wird am Wochenende noch eine weitere Testreihe absolviert. "Wir hoffen, dass alle gesund sind und am Montag ins Training einsteigen können", sagte Kehl im Hinblick auf die ersten Einheit auf dem Platz.

Ziele des BVB? "Wir wollen in diesem Jahr etwas bewegen"

Als weitere Hürde nannte Kehl die Länderspielphase Anfang September. "Wir sind dann vier Wochen im Training und haben noch kein einziges Spiel absolviert. Es wird alles anders dieses Jahr."

Dennoch gehe der BVB mit Ehrgeiz in die Saison. "Wir sind sehr ambitioniert. Ich habe ein gutes Gefühl bei den Jungs. Wir wollen in diesem Jahr etwas bewegen."

Lob zollte Kehl den Neuzugängen Thomas Meunier und Jude Bellingham. Meunier habe zwar "sehr, sehr lange nicht gespielt seit dem Abbruch der französischen Liga. Aber erst ist ein echter Profi, eine Maschine", so Kehl.

Der belgische Nationalspieler sei "extrem heiß" und habe sich bereit erklärt, "ein paar Tage früher mit dem Training zu starten, als Vorbereitung auf die Vorbereitung. Das zeigt mit welchem Geist und welcher Professionalität er an die Aufgabe hier heran geht."

Jude Bellingham "brennt" auf Start beim BVB

Über Bellingham sagte Kehl: "Jude hat letzte Mittwoch sein letztes Spiel gemacht, aber er brennt und wollte bei uns unbedingt zum Start dabei sein. Das zeigt, wie er denkt, wie wichtig ihm Borussia Dortmund, wie groß seine Vorfreude ist. Wir müssen es aber natürlich gut auspendeln bei ihm. Er hat ein langgezogenes Jahr in England hinter sich, das nicht ganz einfach war für ihn. Das werden wir in der Vorbereitung kompensieren."

Kehl, der beim BVB als designierter Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc gilt, blickte fünf Jahre nach seinem Karriere-Ende zudem auf seine eigene Entwicklung. 

"Die Distanz ist da, der Abstand immer größer geworden. Trotzdem versucht man natürlich eine enge Bindung zu den Spielern zu behalten. Das Gefühl verliert man aber nicht. Man weiß, wie die Jungs ticken, wie sie denken", schilderte der 40-Jährige.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige