Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Rallye Türkei findet früher als geplant statt

31.07.2020 12:06
Die WRC macht eine Woche früher in der Türkei Station (Archivbild)
© MST
Die WRC macht eine Woche früher in der Türkei Station (Archivbild)

Die Rallye Türkei, der fünfte Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020, findet eine Woche früher als ursprünglich geplant statt. Anstatt vom 25. bis 27. September, wird der Schotterlauf rund um Marmaris nun vom 18 bis 20. September ausgetragen. Das gaben der WRC-Promoter und der Automobil-Weltverband FIA am Freitag bekannt.

Zur Begründung für die Verschiebung der Rallye Türkei wird konkret die Möglichkeit genannt, "weitere Veranstaltungen in den Kalender aufzunehmen", nachdem die Planungen aufgrund der COVID-19-Pandemie weiter auf wackligen Füßen stehen.

Konkret geht es in diesem Fall um die Ypern-Rallye in Belgien, die von der FIA bei der Verkündung des neuen WRC-Kalenders 2020 als erster Ersatzkandidat genannt worden war. Diese soll jedoch am ersten Oktober-Wochenende und damit nur eine Woche nach dem ursprünglich geplanten Termin der Rallye Türkei stattfinden.

Mehrere WRC-Teams hatten jedoch festgestellt, dass eine solche Back-to-back-Veranstaltung logistisch nicht machbar ist, vor allem wegen der großen Entfernung zwischen der Türkei und Belgien.

Die Ypern-Rallye könnte als Ersatz für die Ende November geplante Rallye Japan in den Kalender rücken, gegen deren Durchführung sich zuletzt verschiedene Vertreter aus der WRC ausgesprochen haben.

Fortgesetzt wird die seit der Rallye Mexiko Anfang März unterbrochene WRC-Saison 2020 vom 4, bis 6. September mit der Rallye Estland. Danach sind nach jetzigem Stand Läufe in der Türkei, Deutschland, Italien und Japan vorgesehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige