Anzeige

Hertha BSC greift zu

Paukenschlag: Schwolow-Wechsel fix! Schalke geht leer aus

04.08.2020 15:25
War Lange vom FC Schalke 04 umworben: Alexander Schwolow
© Markus Ulmer
War Lange vom FC Schalke 04 umworben: Alexander Schwolow

Das kam unerwartet! Nachdem in den letzten Wochen alles darauf hindeutete, dass Alexander Schwolow vom SC Freiburg zum FC Schalke 04 wechselt, ist der Transfer offenbar auf der Zielgeraden geplatzt. Stattdessen wechselt der Keeper zu einem anderen Bundesligisten.

Am Dienstagnachmittag gab nämlich Hertha BSC die Verpflichtung des 28-Jährigen bekannt. Demnach hat Schwolow in Berlin ein "langfristiges Arbeitspapier" unterschrieben.

"In Alexander Schwolow haben wir einen Torhüter verpflichten können, der genau in unser Anforderungsprofil passt. Er ist mit seinen 28 Jahren erfahren und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, auf welchem Niveau er in der Bundesliga spielen kann. Dazu passt er als Typ sehr gut in unseren Kader", freute sich Geschäftsführer Michael Preetz.

Die Gespräche mit allen Beteiligten seien "von Beginn an absolut klar und fair" gewesen, verriet Schwolow selbst. "Ich konnte mich mit ihren Ideen und der Rolle, die ich hier spielen soll, absolut identifizieren. Hertha BSC hat eine große Tradition und ich möchte jemand sein, der mit viel Leidenschaft mithilft, den Verein wieder nach vorne zu entwickeln."

Schwolow will mit Hertha BSC "positive Schlagzeilgen produzieren"

Er gehe die neue Aufgabe nun mit "großer Begeisterung" ein, fügte der Torwart hinzu. "Ich werde alles dafür tun, damit wir in der neuen Saison möglichst viele positive Schlagzeilen produzieren und den großartigen Fans hier möglichst oft Freude machen!"

Wenige Tage zuvor hatten gleich mehrere Medien darüber berichtet, dass sich Schwolow mit dem FC Schalke 04 über einen Wechsel einig wäre und auch die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs weit fortgeschritten seien.


Mehr dazu: Die besten Netz-Reaktionen zum Schwolow-Wechsel


Als Ablöse für den 28-Jährigen standen in diesem Fall acht Millionen Euro im Raum. Hertha BSC hingegen machte keine Angaben über die Ablösesumme. Dem Vernehmen nach besaß der Keeper jedoch eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

Schwolow dürfte den Norweger Rune Jarstein, der in der vergangenen Saison keinen sicheren Eindruck hinterlassen hatte, im Hertha-Kasten als neue Nummer eins ablösen. Der 1,90 m große Schwolow bestritt bislang 125 Bundesligaspiele und war in seiner Jugend zwölfmal für Deutschland bei Junioren-Länderspielen im Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige