Anzeige
powered by LaLiga.com

Barca-Juwel ein "Geschenk für den Fußball"

Warum Bayern und Gladbach an Pedri interessiert sind

31.07.2020 09:15
Von FC Bayern und Gladbach umworben: Barca-Juwel Pedri
© LaLiga
Von FC Bayern und Gladbach umworben: Barca-Juwel Pedri

Pedro González López, besser bekannt als Pedri, steht kurz vor dem nächsten Schritt in seiner noch jungen, aber vielversprechenden Karriere. Der 17-Jährige von den Kanarischen Inseln wagt den Wechsel zum FC Barcelona, will dort um einen Kaderplatz kämpfen. Wer ist der Youngster, an dem auch Borussia Mönchengladbach und FC Bayern interessiert sind?

Pedri wurde im November 2002 in Tegueste geboren, einer Stadt auf der Insel Teneriffa. Beim dortigen Klub UD Tegueste begann das Ausnahmetalent mit dem Fußballspielen.

Sein Können war für viele Beobachter schnell ersichtlich - obgleich ihn die Scouts des größten Klubs der Insel, CD Tennerifa, für zu klein und zu schmächtig erachteten.


Mehr dazu: Eberl bestätigt Interesse an Pedri - FC Bayern im Rennen?


Als CD Tennerifa etwas später dann doch Interesse zeigte, stand Pedri bereits bei Juventud Laguna im Wort, einem Klub, der einen exzellenten Ruf in Sachen Jugendarbeit genießt. Nanu Mesa von Cádiz CF und Samuel Pérez von Real Valladolid sind nur zwei von gleich mehreren Spielern, die den Weg über Juventud Laguna in die erste spanische Liga schafften.

In seinen drei Jahren perfektionierte Pedri dort seine fußballerischen Fähigkeiten, schnell sprach sich sein Talent herum - nicht nur auf den Kanaren, sondern auch auf dem spanischen Festland.

Im Frühjahr 2018, im Alter von 15 Jahren, spielte er bei Real Madrid vor. Im Mai 2018 unterschrieb er jedoch bei UD Las Palmas, dem lokalen Rivalen von CD Tennerifa.

Pedri feiert Debüt bei den Profis

Bei Las Palmas war Pedri zunächst für die Jugendabteilungen eingeplant und bereitete sich in der Saison 2018/19 auf den nächsten Schritt bei den Profis vor. Auch lernte er, auf gleich mehreren Positionen im Angriff zu spielen. Trainer Pepe Mel beorderte ihn letztlich zum Start der Saison 2019/2020 in den A-Kader.

Mit der Nummer 28 auf dem Rücken und mit gerade einmal 16 Jahren, fünf Monaten und 24 Tagen debütierte Pedri am 18. August 2019 bei der 0:1-Niederlage gegen SD Huesca in der zweiten Liga.

Schnell wurden zahlreiche Klubs auf den Offensivspieler aufmerksam. Das Rennen machte der FC Barcelona, der nur einen Monat später bekannt gab, den Youngster für die kommende Saison unter Vertrag zu nehmen.

Barca-Neuzugang "ein Geschenk für den Fußball"

Niemand wusste zu diesem Zeitpunkt allerdings, dass die Saison derart lange dauern wird. Trotz der drei Monate durch die Corona-Pandemie verursachte Pause konnte Las Palmas die Saison letztlich beenden und schloss auf dem neunten Platz ab.

Für Pedri mit Sicherheit ein Jahr, das er nie vergessen wird. Nicht nur war es seine erste Saison als Profi-Fußballer, der Teenager absolvierte auch satte 36 Spiele - viel mehr, als er sich wohl selbst erträumt hatte - und lieferte obendrein drei Tore und sieben Vorlagen.

"Er ist jemand, bei dem man denkt, dass er älter ist", sagte Julio Hernández, Präsident von Juventud Laguna, kürzlich in einem Interview. Las Palmas' Trainer Pepe Mel ging auf einer Pressekonferenz noch einen Schritt weiter und schwärmte: "Ich glaube, dass Pedri ein Geschenk für den spanischen Fußball ist."

Kann Pedri in der Vorbereitung überzeugen?

Nun freuen sich die Barca-Fans darauf, die Talente des Youngsters entdecken zu können. Zahlreiche europäische Vereine zeigen allerdings in diesem Sommer Interesse an Pedri, ein Leihgeschäft soll Medienberichten zufolge bereits diskutiert werden.

Dennoch wird erwartet, dass er zunächst die Chance erhält, Cheftrainer Quique Setién und dessen Team in der Saisonvorbereitung von seinen Fähigkeiten überzeugen zu dürfen.

Schon in der vergangenen Saison ging der Stern junger Spieler wie Ansu Fati, Riqui Puig und Ronald Araújo beim FC Barcelona auf. Pedri könnte der Nächste sein, der im Camp Nou für Aufsehen sorgt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige