Anzeige

Kobel und Anton kosteten jeweils vier Millionen Euro

VfB über Transfer-Limit - Spieler-Verkäufe notwendig

30.07.2020 15:05
VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hat noch einiges zu tun
© Tom Weller / Eibner-Pressefoto via www.imago-image
VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hat noch einiges zu tun

Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart arbeitet weiter mit Hochdruck daran, seinen Kader für das deutsche Fußball-Oberhaus konkurrenzfähig zu machen. Zunächst stehen bei den Schwaben aber wohl ein paar Verkäufe an, nachdem die bisherigen Transfers ordentlich ins Geld gingen. 

In den letzten Tagen wurden die Wechsel von Gregor Kobel und Waldemar Anton eingetütet. Torwart Kobel war absoluter Wunschspieler von VfB-Coach Pellegrino Matarazzo, nachdem er in der Aufstiegssaison bereits als Leihspieler überzeugte. Er kommt nun fix für vier Millionen Euro von der TSG 1899 Hoffenheim. 

Ebenso teuer ist Abwehrspieler Waldemar Anton, der aus Hannover verpflichtet wurde. In Summe haben die Stuttgarter mit diesem Duo und den weiteren Neuzugängen Konstantinos Mavropanos (für 250.000 Euro Leihgebühr vom FC Arsenal) und Pascal Stenzel (für 1,3 Millionen Euro vom SC Freiburg) bisher rund 9,5 Millionen Euro in neues Personal investiert. Geplant waren ursprünglich nur Investitionen in Höhe von fünf Millionen Euro.

Das derzeitige Loch voll 4,5 Millionen Euro soll nun durch Spielerverkäufe gestopft werden. Wie der "kicker" am Donnerstag berichtete, stehen dafür gleich mehrere Spieler auf der Liste der möglichen Abgänge.

Ex-Bayern-Star Badstuber soll gehen

Allen voran Nicolás González, der zuletzt bereits öffentlich kommunizierte, den VfB trotz einer starken abgelaufenen Saison verlassen zu wollen. SSC Neapel und Leeds United sollen Interesse hinterlegt haben.

Nach Informationen des Sportmagazins könnte der Stürmer bis zu 20 Millionen Euro Transfererlöse generieren, womit die Geldsorgen der Schwaben direkt erledigt wären und sogar noch ein Nachfolger im Offensivbereich verpflichtet werden könnte.

Ebenfalls abgegeben werden könnten noch Topverdiener Holger Badstuber, der sportlich unter Matarazzo wohl keine Rolle mehr spielt sowie Pablo Maffeo, der zuletzt ohnehin schon an den FC Girona verliehen war.

Nikolas Nartey und David Kopacz spielten zuletzt ebenfalls schon auf Leihbasis nicht mehr im Ländle und könnten nur für kleinere Beträge fix verkauft werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige