Anzeige

Bayern-Star hatte bei Manchester City "Pech"

Boateng liebäugelt offen mit England-Wechsel

29.07.2020 16:24
Jérôme Boateng hat beim FC Bayern noch Vertrag bis 2021
© Jürgen Fromme
Jérôme Boateng hat beim FC Bayern noch Vertrag bis 2021

Jérôme Boateng hat sich in der Spielzeit 2019/2020 für Fußball-Bundesligist FC Bayern als wichtiger Eckpfeiler im Team von Hansi Flick präsentiert. Dabei stand er im vergangenem Sommer bereits kurz vor einem Abschied aus Deutschland. Zur neuen Saison könnte ein Wechsel nun doch anstehen, wie der einstige Nationalspieler selbst durchblicken ließ.

Er würde zu einer möglichen Rückkehr in die englische Premier League "nicht nein sagen", sagte der 31 Jahre alte Innenverteidiger bei einer Fragerunde im Rahmen der Audi Digital Summer Tour. "Ich habe es geliebt, in der Premier League zu spielen."

Der Abwehrspieler stand in der Saison 2010/2011 bei Manchester City unter Vertrag, absolvierte bei den Citizens insgesamt 24 Pflichtspiele. Wie geplant verlief sein Jahr in England aber nicht. "Ich hatte Pech. Ich habe mich verletzt und dann nicht auf der Position gespielt, die mir versprochen wurde. Dennoch habe ich viel aus diesem Jahr mitgenommen, ich habe viel von den Top-Spielern damals gelernt."

Nach seinem einjährigen Intermezzo im Nordwesten Englands schloss sich Boateng dem FC Bayern an. Dort läuft sein Arbeitspapier im Sommer 2021 aus. "Ich weiß nicht, wie es weitergeht", so Boateng weiter: "Man kann nie wissen, aber es ist nicht so, dass ich sagen würde, ich will dort nicht spielen. Es ist definitiv eine meiner Lieblingsligen."

Boateng beim FC Bayern eine wichtige Säule

Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt auf einer Pressekonferenz erklärt, dass Boatengs Zukunft noch nicht geklärt sei. "Will man das eine Jahr beim FC Bayern bleiben oder will man möglicherweise, wenn man das kann, woanders vielleicht seine Karriere ausklingen lassen", gab Rummenigge zu Bedenken.

Jérôme Boateng absolvierte in der Saison 19/20 für den deutschen Rekordmeister insgesamt 34 Pflichtspiele und bildete mit David Alaba vor allem in der Rückrunde ein erfolgreiches Duo in der Innenverteidigung.

Dennoch gilt: Bei passenden Angeboten würde der FC Bayern den Triple-Sieger von 2013 und Weltmeister von 2014 im Sommer verabschieden. Immer wieder wurde Boateng in der Vergangenheit mit einem Wechsel ins Ausland in Verbindung gebracht, vor allem Paris Saint-Germain wurde als Abnehmer gehandelt. Zuletzt sollen sich der FC Arsenal, der FC Chelsea und Tottenham Hotspur in Stellung gebracht haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige