Anzeige

Umbruch beim FC Bayern: Coutinho bald weg - Thiago will gehen

28.07.2020 12:38
Bayerns Neuzugang Leroy Sané (3.v.l.) absolvierte bereits seine ersten Trainingseinheiten mit dem neuen Team
© Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Bayerns Neuzugang Leroy Sané (3.v.l.) absolvierte bereits seine ersten Trainingseinheiten mit dem neuen Team

Der FC Bayern München hat seine einzigartige Erfolgsgeschichte in der Bundesliga-Saison 2019/2020 weiter fortgeschrieben. Der deutsche Rekordmeister sicherte sich am vorletzten Spieltag vorzeitig den Titelgewinn und damit die achte Meisterschaft in Serie. Noch nie zuvor hat eine Mannschaft in Fußball-Deutschland eine derartige Siegesserie hingelegt. 

Die Verantwortlichen des FC Bayern arbeiten längst mit Hochdruck daran, dass der Höhenflug auch im kommenden Jahr weitergehen wird. Dazu sind die Bosse um den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge, Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandsmitglied Oliver Kahn fleißig dabei, den Kader im Abstimmung mit dem Trainerteam um Erfolgscoach Hansi Flick zusammenzustellen.

Fest steht, dass die Münchner auch in der kommenden Saison als klarer Favorit in der Bundesliga gehandelt werden. Sowohl bei den klassischen Buchmachern als auch bei den neueren Online-Wettbüros und besonderen Dienstleistern wie den sportwetten paypal-Anbietern ist der FC Bayern schon jetzt wieder top-gesetzt. 

Während mit Leroy Sané (zuletzt Manchester City) der vermeintliche Königstransfer in diesem Sommer bereits vollzogen wurde, könnten andere Spieler noch den Verein verlassen. Vor allem hinter dem spanischen Edeltechniker Thiago steht ein großes Fragezeichen. Der 29-Jährige selbst hat sich gegen die Verlängerung seines bis 2021 laufenden Vertrages entschieden und könnte dem Klub noch in diesem Transferfenster den Rücken kehren.

Wie steht es ansonsten bei den bereits feststehenden und möglichen Abgängen beim deutschen Branchenprimus aus? Wir liefern einen aktuellen Überblick:

Abgang steht bereits fest

  •  Álvaro Odriozola (geliehen von Real Madrid)

Um auf den Spanier in der Champions League noch zurückgreifen zu können, wurde der Leihvertrag bis Ende August verlängert. Im September wird der Rechtsverteidiger zurück zu Real Madrid wechseln, ohne wirklichen Eindruck beim FC Bayern hinterlassen zu haben.

  • Philippe Coutinho (geliehen vom FC Barcelona)

Starke Scorerwerte, dennoch nie unverzichtbar geworden. Kein Wunder, dass die Bayern die 120 Millionen Euro teure Kaufoption nicht gezogen haben. Das ist nicht nur in Corona-Zeiten einfach viel zu viel Geld für einen sehr starken, aber nicht überragenden Bayern-Star der Saison 2019/2020. Vorstellbar wäre aus FCB-Sicht wenn überhaupt ein weiteres Leihgeschäft oder ein Deal für eine deutlich geringere Summe. Für die Triple-Mission wurde sein Vertrag aber bis Ende August verlängert.

  • Lars Lukas Mai

Das 20-jährige Eigengewächs galt vor nicht allzu langer Zeit als eines der größten Innenverteidiger-Talente Deutschlands. Bisher hat er den großen Sprung aber noch nicht geschafft. Er dümpelt als Stammspieler der U23 vielmehr in der 3. Liga herum. Nun soll er ein Jahr bei Zweitligist Darmstadt auf Leihbasis Spielpraxis sammeln. Danach will die Bayern-Führung weitersehen.

Abgang ist wahrscheinlich

  • Thiago

Nach sieben Deutschen Meisterschaften mit den Bayern will Thiago weg. Der Mittelfeldmann besitzt in München nur noch einen Vertrag bis Juni 2021, hat das Angebot der Bayern zur Verlängerung ausgeschlagen. Womöglich schlägt jetzt der FC Liverpool zu.

  • Ivan Perisic (geliehen von Inter Mailand)

Hat sowohl unter Niko Kovac als auch unter dessen Nachfolger Hansi Flick positiv überrascht. Ist den Bayern-Bossen aber wohl zu teuer, um fest von Inter Mailand verpflichtet zu werden. Der Vize-Weltmeister bleibt, wie Coutinho und Odriozola, zunächst einmal bis Ende August. Danach stehen die Zeichen eher auf Abschied.

  • Javi Martínez

Der Routinier wird kaum noch berücksichtigt und spielt laut "kicker" und "Süddeutscher Zeitung" auch künftig keine Rolle mehr. Martínez galt jahrelang als einer der Lieblingsspieler des damaligen Vereinspräsidenten Uli Hoeneß, könnte nun nach Spanien zurückkehren, Bilbao soll interessiert sein. Im Gespräch mit "Marca" erklärte der Routinier: "Ich muss mit Bayern sprechen. Mein Vertrag endet 2021. Ich bin auf alles vorbereitet."

Abgang ist möglich 

  • David Alaba

Beim besten Fußballer Österreichs geht es vor allem um eines: Richtig viel Geld! Der FC Bayern will den Linksfuß über 2021 hinaus halten und hat Alaba nach Aussage Rummenigges ein sehr attraktives Angebot gemacht. Doch Alaba, der sich mit herausragenden Leistungen auf der ungewohnten Innenverteidiger-Position umso wertvoller machte, ziert sich bisher und will künftig mehr als die 15 Millionen Euro verdienen, die er aktuell inklusive Prämien einstreicht. 

  • Lucas Hernández

Für die Rekordsumme von 80 Millionen Euro wurde der französische Weltmeister im Sommer 2019 geholt. Nach mehreren langen Verletzungspausen fand er in seinem ersten Bayern-Jahr nicht wirklich in die Spur. Gerüchte um einen schnellen Abschied mehrten sich zuletzt. Vor allem PSG soll großes Interesse hegen. Bayern will dem Innenverteidiger aber wohl noch eine Chance geben.

  • Sven Ulreich

Galt lange als sicherer Abgang, findet aber offenbar keinen neuen Klub. Wird sich deswegen womöglich in seinem letzten Vertragsjahr in München voll reinhängen und um seinen Status als Nummer zwei hinter Manuel Neuer kämpfen. Es wird ein heißer Konkurrenzkampf mit Neuzugang Alexander Nübel.

  • Corentin Tolisso

Nach seiner schweren Kreuzbandverletzung hatte der Mittelfeldspieler den Anschluss etwas verloren. Tolisso will mehr sein als eine Aushilfskraft. Könnte im Falle eines Transfers viel Geld in die Münchner Kassen spülen. Sein Berater bestätigte "RMC" zuletzt, dass ein Wechsel "für alle Seiten eine Option sei", verneinte jedoch konkrete Gespräche.

  •  Jérôme Boateng

Der langjährige Nationalspieler fehlte zu Saisonbeginn schon auf dem Mannschaftsfoto, da ein Wechsel zu Juventus eigentlich sicher war. Der Deal scheiterte allerdings in letzter Sekunde. Galt auch danach als sicherer Abschiedskandidat, mauserte sich unter Flick jedoch wieder zur absoluten Stütze der Mannschaft. Ein Verbleib ist derzeit eher wahrscheinlich, aber nicht in Stein gemeißelt. Der Vertrag läuft 2021 aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige