Anzeige

Jatta-Anwalt: "Vorwürfe zu Unrecht erhoben"

27.07.2020 18:32
Ermittlungen gegen den HSV-Profi Bakery Jatta
© Tim Groothuis
Ermittlungen gegen den HSV-Profi Bakery Jatta

Bei den neuerlichen Ermittlungen gegen den Profifußballer Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV geht dessen Anwalt Thomas Bliwier von einer schnellen Einstellung des Verfahrens aus.

"Wir hatten Akteneinsicht und werden der Staatsanwaltschaft unsere Stellungnahme in den nächsten 14 Tagen zukommen lassen", sagte Bliwier der "Deutschen Presse-Agentur" und betonte: "Die Vorwürfe sind zu Unrecht erhoben worden."

Bei Jatta war vor knapp vier Wochen eine Hausdurchsuchung vorgenommen worden. Dabei waren elektronische Datenträger wie Handy und Laptop beschlagnahmt worden.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Hamburg seien Kontobewegungen von Jatta überprüft worden. Dabei sei man auf Kontakte gestoßen, "die für uns nicht nachvollziehbar waren", hieß es.

Die Staatsanwaltschaft untersucht weiterhin den Verdacht auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz durch Jatta.

Der Gambier steht in Verdacht, bei seiner Flucht nach Deutschland im Jahr 2015 unrichtige Angaben zu seiner Identität gemacht zu haben.

Seit 2019 gibt es Vermutungen, bei dem 22-Jährigen könnte es sich um Bakary Daffeh handeln, der zwei Jahre älter ist. Jatta hat das stets bestritten.

Die Staatsanwaltschaft Bremen und das Hamburger Bezirksamt Mitte hatten im Spätherbst vergangenen Jahres nach monatelanger intensiver Prüfung ihre Ermittlungen eingestellt, weil auch gambische Behörden die Identität Jattas bestätigt hatten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige