Anzeige

BVB-Sportdirektor vor Wechsel in die Premier League?

Manchester United angeblich scharf auf Zorc

27.07.2020 15:13
Verlässt Michael Zorc den BVB in Richtung Manchester United?
© Revierfoto via www.imago-images.de
Verlässt Michael Zorc den BVB in Richtung Manchester United?

Nachdem er eigentlich 2021 sein Engagement beenden wollte, verlängerte Michael Zorc Ende Juni seinen Vertrag bei Borussia Dortmund etwas überraschend um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2022. Ein Schritt, den der Sportdirektor des BVB mit den Herausforderungen aufgrund der Corona-Krise begründete. Angeblich ist nun aber einem englischen Top-Klub daran gelegen, sich die Dienste des 57-Jährigen vorher zu sichern.

Für seine kommenden beiden Vertragsjahre sei er zwar "sehr motiviert", erklärte Zorc. "Aber dann wird es auch Zeit sein, einen Jüngeren ranzulassen. Ich komme dann ja auch in ein Alter", erklärte Zorc nach der Bekanntgabe, er werde dem BVB noch bis 2022 erhalten bleiben. Die Informationen, die "The Athletic" nun aber aus dem Ärmel schüttelt, könnten Zorc eventuell nochmal neue Motivation auch über 2022 hinaus verleihen.


Mehr dazu: Kehl vor Verlängerung beim BVB - und Beförderung?


Dem Bericht zufolge überlegt Manchester-United-Boss Ed Woodward das BVB-Urgestein zum neuen starken Mann am Old Trafford zu machen. Woodward soll nachhaltig davon beeindruckt sein, dass Zorc in den vergangenen Jahren immer wieder junge Talente zu Borussia Dortmund lockte, die ihren Wert in kürzester Zeit enorm steigerten.

Verlockend für Zorc: Während er die entdeckten Super-Talente beim BVB Jahr um Jahr zu anderen Top-Klubs ziehen lassen muss, ist der finanziell auf Rosen gebettete Premier-League-Klub aus Manchester wohl eher in der Lage, Stars über viele Saisons hinweg zu halten. 

Das dürfte auch der Plan von Woodward sein, der sich angeblich erhofft, dass ManUnited unter Zorcs Führung zu altem Glanz zurückkehrt. Zwischen 1993 und 2013 dominierte kein Klub den englischen Fußball so sehr wie die Red Devils, seit sieben Jahren wartet man nun jedoch auf die nächste Meisterschaft. Zeitweise verpasste man sogar die Qualifikation für die Champions League.

Der Kontakt zu Zorc dürfte ohnehin bereits bestehen. Seit Monaten wird spekuliert, dass BVB-Youngster Jadon Sancho vor einem 120-Millionen-Euro-Wechsel zu United steht. In der Vergangenheit wechselten zudem Henrikh Mkhitaryan oder Shinji Kagawa von der Borussia ans Theatre of Dreams.

Dass der Ur-Borusse nach 42 Jahren beim BVB vorzeitig seinen Vertrag beendet und eine neue Herausforderung sucht, scheint dennoch eher unwahrscheinlich. Zumindest nicht, ehe seine Nachfolge zufriedenstellend geregelt ist.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige