Anzeige

Auch BVB interessiert

RB Leipzig wird forscher im Poker um Werders Rashica

25.07.2020 21:53
Wechselt Milot Rashica zu RB Leipzig?
© gumzmedia/nordphoto
Wechselt Milot Rashica zu RB Leipzig?

Bei Werder Bremen steht nach einer katastrophalen Saison und ebenso katastrophalen Finanzzahlen ein Umbruch an. Um wieder in den grünen Bereich zu kommen, müssen die Hanseaten ihr Tafelsilber verkaufen. Allen voran Milot Rashica soll Geld einbringen.

Doch der bereits seit Längerem laufende Poker mit RB Leipzig zieht sich, auch, weil Werder den Kosovaren nicht unter Wert veräußern will. Nun haben die Roten Bullen mit markigen Worten ein neues Kapitel eröffnet.

"Milot ist ein sehr interessanter Spieler. Aber es gibt auch andere interessante Fußballer", ließ RB-Sportchef Markus Krösche gegenüber dem "Sportbuzzer" verlauten und machte den Bremern deutlich, dass man nicht bereit ist, jeden Preis für den Angreifer zu zahlen.

Die Grünweißen hatten zuvor in Person von Geschäftsführer Frank Baumann bereits klargemacht, dass ein erstes Angebot der Leipziger über kolportierte 15 Millionen Euro plus erfolgsabhängiger Bonuszahlungen nicht im Sinne des Weser-Klubs ist und dass es auch noch andere Interessenten gibt. Möglich, dass Baumann dabei auf das Werben von Borussia Dortmund anspielte.

So oder so: Das letzte Wort im Poker um den 24-jährigen Stürmer, der seit Anfang 2018 bei Werder unter Vertrag steht und dessen Arbeitspapier noch bis Sommer 2022 datiert ist, ist noch lange nicht gesprochen.

24 Tore und 14 Vorlagen gelangen Rashica wettbewerbsübergreifend im grünweißen Dress. Nach sieben Treffern und drei Assists in der Hinrunde der Saison 2019/2020 stockte der Motor des kosovarischen Nationalspielers in der Rückrunde jedoch merklich. Hier reicht es nur noch zu einem Tor und - immerhin am Ende - vier Vorlagen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige