Anzeige

Madrid steigt in Poker um Ginter ein

28.07.2020 13:19
Wechselte 2017 vom BVB nach Gladbach: Matthias Ginter
© Jürgen Fromme
Wechselte 2017 vom BVB nach Gladbach: Matthias Ginter

2017 wechselte Matthias Ginter vom BVB zu Borussia Mönchengladbach und gehört bei der Fohlenelf seitdem zu den Leistungsträgern. Angesichts seines nur noch bis 2021 laufenden Vertrags ist die Zukunft des Innenverteidigers am Niederrhein aber dennoch offen. Um Ginter ranken sich Wechselgerüchte.

Die neuesten Spekulationen liefert "Sky". Laut dem TV-Sender ist nämlich Atlético Madrid in den Poker um den 26-Jährigen eingestiegen. Schon im Frühjahr, noch vor der Coronapause, soll es Kontakt gegeben haben. Der spanische Klub sucht dringend Verstärkung für die nicht immer sattelfeste Abwehr.

Zuvor hatten schon das italienische Online-Portal "Tuttomercatoweb" sowie "Bild" den Nationalspieler mit Inter Mailand in Verbindung gebracht.

Auch dort soll er auf einer Liste mit möglichen Neuzugängen für die kommende Saison stehen, da sich Trainer Antonio Conte noch eine Verstärkung für die Defensive wünscht.

Angeblich ist Inter bereit, mindestens 40 Millionen Euro locker zu machen. Ginter könne in Italien rund zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen, in Gladbach sind es nur 3,5 Millionen Euro.

Klausel macht England-Interessenten Strich durch die Rechnung

Der umworbene Profi selbst zeigte sich gegenüber "Bild" geschmeichelt von den Gerüchten, das Interesse eines renommierten Klubs wie Inter beinhalte "Wertschätzung". Er fühle sich allerdings "grundsätzlich in Gladbach super wohl" und habe mit der Borussia "noch große Ziele", so Ginter.

Obwohl der Vertrag des Abwehrspielers im Sommer 2021 ausläuft, scheint es derzeit wahrscheinlich, dass Ginter auch über diesen Zeitpunkt hinaus in Gladbach bleibt oder aber dem Klub im kommenden Sommer eine Menge Geld einbringt.

Denn "Sky" hat erfahren, dass der 26-Jährige über eine Klausel verfügt, nach der sein Kontrakt automatisch verlängert wird, wenn er mehr als 25 Spiele bestreitet.

Aus diesem Grund dürften die Verantwortlichen der Fohlenelf wohl auch Anfragen von Arsenal und Chelsea verneint haben, die sich nach Informationen des TV-Senders nach einem möglichen ablösefreien Wechsel 2021 erkundigten.

Gladbach will keine Leistungsträger abgegeben

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte Abgänge von Stammspielern vor allem Hinblick auf die anstehende Spielzeit in der Champions League zuletzt ohnehin ausgeschlossen.

Der Ex-Profi betonte zudem, dass besagte, in Ginters Vertrag verankerte Option auf ein weiteres Jahr bei der Borussia "nicht unbedingt um eine bestimmte Zahl von Einsätzen" geknüpft sei und ließ darüber hinaus durchblicken, gerne langfristig mit dem Führungsspieler verlängern zu wollen.

Für Ginter, dessen Marktwert aktuell auf rund 30 Millionen Euro taxiert wird, hatte Gladbach vor drei Jahren immerhin 17 Millionen Euro nach Dortmund überwiesen. Bislang absolvierte der Rechtsfuß 102 Pflichtspiele im Dress des fünfmaligen deutschen Meisters. Dabei gelangen ihm immerhin acht Tore und vier Vorlagen für die Fohlenelf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige