Anzeige

BVB würde dem Schweizer "keine Steine in den Weg legen"

Medien: Akanji darf Borussia Dortmund verlassen

25.07.2020 15:10
Manuel Akanji darf den BVB angeblich verlassen
© Poolfoto via www.imago-images.de
Manuel Akanji darf den BVB angeblich verlassen

Im Januar 2018 wechselte Manuel Akanji für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel zu Borussia Dortmund. Obwohl der Schweizer seitdem meist zu den Stammkräften des BVB zählte, scheint man bei den Schwarz-Gelben nicht unbedingt am 25-Jährigen festhalten zu wollen.

Sollte ein passendes Angebot eingehen, werde der BVB Akanji "keine Steine in den Weg legen". Das berichtet "Bild". Dem Blatt zufolge soll die Schmerzgrenze der Borussen bei etwa 25 Millionen Euro liegen. 

Akanji wurde in den vergangenen Monaten mehrfach als Streichkandidat beim BVB gehandelt, Gerüchte um konkrete Interessenten gab es zuletzt allerdings nicht. Mitte Mai wurde gemutmaßt, dass der FC Arsenal ein Auge auf ihn geworfen haben soll

Dass die Dortmunder den Innenverteidiger wirklich gehen lassen, darf allerdings bezweifelt werden. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Akanji 39 Pflichtspiele für die Borussen, 35 Mal stand er sogar in der Startelf.

Auch Schulz ein Streichkandidat des BVB?

Etwas anders gestaltet sich die Situation bei Nico Schulz. Der Außenverteidiger, der erst im Sommer 2019 für stolze 25,5 Millionen Euro von der TSG 1899 Hoffenheim geholt wurde, darf bei einer Offerte über 25 Millionen Euro angeblich ebenfalls den Klub verlassen. 

Schulz fand beim BVB nie richtig in die Rolle, die ihm zugedacht war und spielte vor allem in der zweiten Hälfte der Saison 2019/2020 kaum noch eine Rolle. Um seine Chance auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft im kommenden Jahr zu steigern, dürfte der 27-Jährige einem schnellen Abschied aus Dortmund offen gegenüberstehen.


Mehr dazu: BVB fürchtet "Zertrümmerung des Marktwertes" von Schulz


Anfang der Woche vermeldete "Bild" zudem, der BVB ziehe sogar in Betracht, Schulz zu verleihen, da man andernfalls eine "Total-Zertrümmerung des Marktwertes" fürchte.

Schulz' Vertrag in Dortmund endet erst im Sommer 2024, Akanji ist noch bis Ende Juni 2022 an den BVB gebunden. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige