Anzeige

Frodeno reagiert auf Ironman-Absage: "War zu erwarten"

22.07.2020 13:17
Frodeno (m.) hatte bereits mit einer Absage gerechnet
© BELGA MAG/AFP/SID/DAVID PINTENS
Frodeno (m.) hatte bereits mit einer Absage gerechnet

Der dreimalige Weltmeister Jan Frodeno hat gelassen auf die Absage des prestigeträchtigen Ironman auf Hawaii reagiert. Es sei "natürlich schade, aber war ja bei den aktuellen Entwicklungen vor allem in den USA zu erwarten", sagte der 38-Jährige dem SID: "Eine Weltmeisterschaft ist momentan nicht durchführbar mit Athleten aus allen Kontinenten, wir müssen einfach weiterhin noch regionaler denken und handeln."

In der Nacht auf Mittwoch hatten die Veranstalter die bereits auf den 6. Februar verschobene WM aufgrund der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie endgültig abgesagt. Der Wettkampf auf Hawaii fällt damit erstmals in seiner 43-jährigen Geschichte aus. Nach der Streichung findet im Jahr 2021 nur die ohnehin geplante WM am 9. Oktober statt. 

Auch der zweimalige Champion Patrick Lange begrüßte die Absage. "Es war vorhersehbar und eine sehr richtige Entscheidung, wenn man die gegenwärtigen Umstände berücksichtigt", schrieb der 33-Jährige auf Instagram. Er sei froh, dass die Entscheidung getroffen wurde, "so schwer diese für uns als Athleten auch sein mag".

Titelverteidigerin Anne Haug war dagegen deutlich enttäuschter. "Ich bin natürlich sehr traurig darüber", sagte die erste deutsche Hawaii-Siegerin dem "SID". Dennoch zeigte sie Verständnis: "Die Entscheidung ist in Anbetracht der aktuellen Situation mehr als nachvollziehbar."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige