Anzeige

Bayer träumt vom Titel: "Wir werden attackieren"

22.07.2020 12:42
Bayer will den EL-Titel holen - mit Kai Havertz
© Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
Bayer will den EL-Titel holen - mit Kai Havertz

So sehr hat sich Bayer Leverkusen wohl noch nie einen Besuch in Köln gewünscht. "Wir treten an, um weit zu kommen, möglichst bis ins Finale", sagte Sport-Geschäftsführer Rudi Völler vor dem Trainingsauftakt. Für das große Ziel Europa League werden in Leverkusen kurzzeitig sogar lokale Rivalitäten beiseite geschoben. Denn: Jenes Endspiel wird im Rahmen des Finalturniers am 21. August ausgerechnet im Stadion des Erzrivalen 1. FC Köln ausgetragen.

Und dieses Ziel haben die Verantwortlichen und Spieler von Bayer bereits seit Wochen vor Augen, nach der Niederlage im DFB-Pokalfinale gegen die Bayern (2:4) soll nun auf europäischer Bühne die Durststrecke von 27 Jahren ohne Titel beendet werden. "Wir werden die Europa League attackieren", sagte Kapitän Lars Bender nach der Pokal-Niederlage bereits kämpferisch.

Und die Auslosung hat es durchaus gut gemeint mit den Rheinländern. Topfavorit Manchester United geht Leverkusen bis zum Endspiel aus dem Weg, auch im Halbfinale würde wohl ein dankbarer Gegner warten. Lediglich im Viertelfinale droht mit Inter Mailand oder dem FC Getafe "eine echte Herausforderung", wie es Sportdirektor Simon Rolfes ausdrückte. "Das wird eine Prüfung auf ganz hohem europäischem Niveau,", sagte der 38-Jährige.

Finanz-Geschäftsführer Fernando Carro fügte hinzu: "Wir werden in diesem Turnier durchgängig unser höchstes Niveau anbieten müssen, um unsere Ziele zu erreichen." Doch betonte er auch: "Der Weg zum Finale ist für alle Teams kürzer als je zuvor." Umso besser, dass Bayer auf seiner Titelmission bis auf den langzeitverletzten Paulinho (Kreuzbandriss) personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Havertz muss bis zum Schluss bleiben

Trainer Peter Bosz wird zum Trainingsauftakt am Donnerstag auch seinen kurz vor einem Wechsel stehenden Topstar Kai Havertz begrüßen können. Auch wenn der 21 Jahre alte Nationalspieler mit dem FC Chelsea einig sein soll und die Vereine die Verhandlungen über einen Transfer aufgenommen haben, wird das Offensivjuwel beim Finalturnier in Nordrhein-Westfalen wohl noch ein letztes Mal das Bayerkreuz auf der Brust tragen.

"Es ist für mich selbstverständlich, dass wir mit dem gesamten Kader die Saison zu Ende spielen. Wir haben große Ziele in der Europa League, und deswegen sind alle Spieler dabei", sagte Rolfes zuletzt immer wieder. Schließlich bietet sich der Werkself mit der Europa League nach dem etwas enttäuschenden fünften Platz in der Bundesliga noch eine "Extramöglichkeit" (Bosz) auf die Qualifikation zur Champions League.#

"Auch wenn noch einige Hochkaräter im Wettbewerb sind, ist das nicht unmöglich", sagte Angreifer Kevin Volland zum dafür nötigen Titelgewinn: "Dass die Spiele in Deutschland sind, dürfte dabei schon ein Vorteil sein" - auch wenn Leverkusen dafür in eigentlich ungeliebten Gefilden antreten muss.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Europa League Europa League
Anzeige
Anzeige