Anzeige

Lockt Neu-Coach Kovac die Stars in die Ligue 1?

Kostic und Jovic wohl im Visier der AS Monaco

22.07.2020 09:21
Niko Kovac (r.) will mit der AS Monaco durchstarten
© Peter Hartenfelser
Niko Kovac (r.) will mit der AS Monaco durchstarten

Mit Neu-Trainer Niko Kovac will der französische Erstligist AS Monaco wieder den Sprung in die Spitzengruppe der Ligue 1 schaffen. Der Meister von 2017 hat mit seinem neuen Coach ehrgeizige Ziele formuliert. 

Um sich für den Angriff auf die französische Spitze um Serienmeister Paris Saint-Germain zu wappnen, wurden dem Ex-Bayern-Trainer neue Stars in Aussicht gestellt. 

Unter anderem sollen mit Filip Kostic und Luka Jovic ein aktueller und ein ehemaliger Top-Spieler von Bundesligist Eintracht Frankfurt im Fokus der AS Monaco stehen. So zumindest berichtet es die "Sport Bild".

Während der Frankfurter Kostic zuletzt eine herausragende Saison 2019/2020 spielte und bei der Eintracht neben André Silva zum besten Offensivspieler der vergangenen Monate avancierte, blickt sein serbischer Landsmann Luka Jovic auf ein ernüchterndes Jahr zurück. 

Zwar feierte er mit Real Madrid zuletzt den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere und sicherte sich mit den Königlichen den Gewinn der spanischen Meisterschaft. Der direkte Anteil der 60-Millionen-Neuverpflichtung des letzten Sommers am La-Liga-Titel der Madrilenen ist mit vier Startelf-Einsätzen allerdings überschaubar gewesen. 

Laut des Medienberichts würde Kovac nur allzu gerne wieder mit Jovic zusammenarbeiten, den er einst schon aus Lissabon holte und in der gemeinsamen Zeit bei der Eintracht zum Top-Spieler entwickelte.

Der 22-Jährige besitzt bei Real allerdings noch einen langfristigen Vertrag bis 2025. Denkbar wäre in dieser Causa wohl auch ein Leihgeschäft.

SGE-Star Kostic hingegen wurde in den letzten Wochen bereits mehrfach mit einem Vereinswechsel in Verbindung gebracht. Der Flügelspieler hat bisher zwar noch nicht mit Niko Kovac zusammengearbeitet. Der 48-Jährige soll aber angetan von der Spielweise des Ex-Hamburgers sein und sich eine Verpflichtung Kostic' gut vorstellen können.

Frankfurts Klubführung hatte allerdings bereits angekündigt, um ihre Nummer 10 kämpfen zu wollen. Sportvorstand Fredi Bobic will den Leistungsträger halten, laut "Bild" käme man erst nach Angeboten jenseits der 30-Millionen-Euro-Marke ins Grübeln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige