Anzeige

Eisenbichler wird bei Polizei-Job selten erkannt

20.07.2020 12:47
Wird nur selten erkannt: Skispringer Markus Eisenbichler
© AFP/SID/JURE MAKOVEC
Wird nur selten erkannt: Skispringer Markus Eisenbichler

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler wird trotz seiner Popularität zumindest in Polizeiuniform kaum erkannt.

Höchstens "am Flughafen, wenn die Leute etwas länger an der Box stehen", werde er manchmal angesprochen, verriet der 29-Jährige der Tageszeitung "Passauer Neue Presse". Generell rechne aber "kein normaler Mensch damit, dass ich jetzt da Dienst mache", so Eisenbichler.

Der Bayer ist seit knapp fünf Jahren bei der Bundespolizei angestellt. "Ich finde es extrem gut, dass ich das gemacht habe. Es war doch ein Schritt, aber er hat sich mehr als gelohnt", sagt er. Die Aufgabe sei kein normaler Job, sondern "wie eine Familie - und das taugt mir!"

Für die Zeit nach seiner Karriere kann sich Eisenbichler daher einen Verbleib durchaus vorstellen. "Fest steht noch nichts, aber mein Ziel ist es, in Bad Endorf an der Bundespolizeisportschule zu bleiben. Viele ehemalige Sportler, mit denen ich die Ausbildung gemacht habe, arbeiten dort", sagte "Eisei". Zunächst aber steht die eigene Karriere als Weitenjäger noch im Fokus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige