Anzeige

Dahlmeier schließt Rückkehr aus

18.07.2020 07:02
Lässt ihre Zukunft weiter offen: Laura Dahlmeier
© dpa
Lässt ihre Zukunft weiter offen: Laura Dahlmeier

Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier ist noch unentschlossen, ob sie später einmal eine Karriere als Trainerin anstrebt.

"Trotz meiner Ausbildung weiß ich noch nicht einmal, ob ich am Ende wirklich Trainerin werden möchte. Und wenn – dann finde ich es ganz wichtig, erst Erfahrung mit jüngeren Athleten zu sammeln und nicht sofort ganz oben anzufangen", sagte die zweimalige Olympiasiegerin im Interview der "Passauer Neue Presse".

Als Trainerin im Weltcup sieht sich die 26-Jährige, die gerade die B-Lizenz erwirbt, jedenfalls nicht. "Nein, solche Ambitionen hege ich aktuell nicht. Wo die Reise hingeht, weiß ich noch nicht."

Eine Rückkehr als aktive Sportlerin kommt für die zweimalige Olympiasiegerin keinesfalls infrage. "Es ist, wie es ist, und es wird für mich kein Zurück geben", sagte Dahlmeier, die im Mai 2019 im Alter von nur 25 Jahren ihre Biathlon-Karriere beendet hatte.

Dahlmeier genießt Studenten-Leben

Ihr Leben als Studentin der Sportwissenschaften an der TU München gefällt der siebenmaligen Weltmeisterin indes sehr. "Ich wohne in der Studentenstadt, da wird abends auch mal eine Pizza bestellt oder man geht gemeinsam ins Yoga", erzählte sie: "Inzwischen habe ich mich auch schon etwas an das Leben als Student angepasst, schlafe morgens länger, gehe dafür später ins Bett."

Auch genieße Dahlmeier die Freiheit, nicht mehr Sport machen zu müssen, sondern zu dürfen, wie sie sagte. Größere sportliche Ambitionen habe die Partenkirchnerin, die sich im vergangenen November als Leichtathletin bei der Berglauf-WM in Argentinien probiert hatte, aber nicht.

"Mir macht es schlichtweg Spaß, verschiedene Sachen auszuprobieren, und solange ich fit bin, ist das für mich ausreichend", sagte sie und betonte: "Im Berglauf werde ich sicher nicht an die Biathlon-Erfolge anknüpfen können."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige