Anzeige

Angreifer will Leihe nach Düsseldorf beenden

Medien: S04 zahlt Fortuna Entschädigung für Tekpetey

27.07.2020 09:05
Bernard Tekpetey (m.) will nicht mehr unter Uwe Rösler (r.) spielen
© unknown
Bernard Tekpetey (m.) will nicht mehr unter Uwe Rösler (r.) spielen

Angreifer Bernard Tekpetey will Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf offenbar so schnell wie möglich verlassen. Die Zukunft des Ghanaers liegt aber wohl auch nicht bei seinem Stammverein FC Schalke 04.

"Ich werde auf keinen Fall bei Fortuna bleiben und nicht mehr unter diesem Trainer spielen", schimpfte der 22-Jährige Mitte Juli gegenüber der "Bild" in Richtung von Fortuna-Coach Uwe Rösler.

Tekpetey ist seit dem Sommer 2019 vom FC Schalke an die Düsseldorfer verliehen, die Vereinbarung sollte ursprünglich erst im Juni 2021 enden. Nun deutet jedoch alles auf einen baldigen Abschied hin.

"Bild" will nun erfahren haben, dass Schalke Tekpetey zurückholt, Fortuna 200.000 Euro Entschädigung kassiert und der Stürmer S04 anschließend per Leihe zu Ludogorez Rasgrad verlässt. Der Vertrag mit dem bulgarischen Erstligisten soll dann über eine Kaufoption verfügen. 

Tekpetey ist offenbar sauer, weil er in der abgelaufenen Saison für Fortuna Düsseldorf nur auf neun Einsätze kam. Tekpeteys Berater Jerry Brempong meinte: "Lutz Pfannenstiel hat uns damals in Absprache mit Friedhelm Funkel einen Plan für Bernard aufgezeigt. Es wurde aber kaum etwas davon eingehalten. Es hieß, wenn sich Bernard nicht verletzt, würde er 20 bis 25 Saisonspiele machen."

Daran habe sich auch unter Rösler kaum etwas geändert. "Das Vertrauen, das das Trainerteam in Bernard hat, ist bei Null. Das gleiche gilt umgekehrt", sagte Brempong.

Fortuna Düsseldorf vermeldete am Montag, dass Tekpetey bis Mitte der Woche freigestellt sei, um sich um seine Zukunft zu kümmern. Gut möglich also, dass in dieser Personalie schneller als erwartet Klarheit herrscht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige