Anzeige

Stars des FC Bayern könnten den Verein noch verlassen

Reif sicher: Darum spielten Alaba und Thiago so auf Zeit

15.07.2020 14:45
David Alaba (l.) und Thiago könnten den FC Bayern in diesem Sommer verlassen
© Laci Perenyi via www.imago-images.de
David Alaba (l.) und Thiago könnten den FC Bayern in diesem Sommer verlassen

Für die Kommentatoren-Legende Marcel Reif ist klar, warum David Alaba und Thiago vom FC Bayern München so sehr auf Zeit spielen, was eine mögliche Vertragsverlängerung beim Deutschen Fußball-Meister angeht. 

"Ich habe einen Verdacht. Die Verhandlungen sollten stocken bis Montag, bis klar war, ob Manchester City Champions League spielen darf oder nicht", meinte der 70-Jährige in der "Bild"-Sendung "Reif ist live". 

Manchester City könnte in beiden Fällen die beste Alternative für einen Wechsel sein. Sowohl was den finanziellen Rahmen, als auch die sportliche Perspektive anbelangt. Mit der Sicherheit, dass die Citizens in der kommenden Spielzeit in der Königsklasse ran dürfen, sind sie für Abwehr-Allrounder Alaba und Mittelfeldregisseur Thiago noch interessanter geworden.

Dem Scheich-Klub sollen dem Vernehmen nach nun über 150 Millionen Euro zur Verfügung stehen, um im Sommer den Kader zu verstärken.

Besonders der 28-jährige Alaba könnte genau ins Anforderungsprofil von ManCity passen: "City braucht dringend einen Abwehrspieler wie Alaba nach dem Abgang von Kompany", weiß der langjährige TV-Reporter Reif, der sich auch einen Wechsel von Alabas spanischem Teamkollegen zu Landsmann Pep Guardiola nur allzu gut vorstellen kann: "Wie Guardiola zu Thiago steht - 'Thiago oder nix' - ist ja bekannt."

Beide Bayern-Stars spielten bereits in München drei Jahre lang unter dem Startrainer. Zwischen 2013 und 2016 gewann Guardiola mit dem FC Bayern dreimal die Deutsche Meisterschaft sowie zweimal den DFB-Pokalsieg.

Einen Abgang des Duos in Richtung englische Premier League ist für Reif durchaus denkbar. Vor allem, weil Alaba und Thiago nach vielen Jahren im Trikot des deutschen Rekordmeisters noch einmal eine neue Herausforderung suchen könnten.

"Das risse schon eine Lücke. Im Zentrum würde man das hinbekommen. Aber nur Kimmich und Goretzka, wenn man in drei Wettbewerben spielen will und muss, dann ist mir das zu wenig. Da würden sie nachbessern müssen", fügte Reif hinzu.

Reif: "Sehe die Bayern im Finale"

Unabhängig von den derzeitigen Gerüchten um mögliche Abgänge glaubt der Journalist fest daran, dass der FC Bayern in diesem Sommer zum zweiten Mal nach 2013 wieder das Triple gewinnen kann.

"Ich sehe die Bayern im Finale, weil ich eine sehr hohe Meinung von den Bayern habe. Und wenn du die Champions League gewinnen willst, musst du auch ein bisschen was wegräumen. Kein Klub ist besser aus diesem Lockdown rausgekommen. Hansi Flick weiß sehr gut, wie es geht", so Reif nach den souveränen Titelgewinnen der Münchner in der Bundesliga und im DFB-Pokal.

Da mit Titelverteidiger FC Liverpool ein weiterer heißer Anwärter auf den Henkelpott in diesem Frühjahr bereits vorzeitig ausgeschieden ist, hält Reif Manchester City für den zweiten Top-Favoriten neben den Bayern: "Sie wurden in der Liga so rund gemacht von Klopp. Wenn Pep es schafft, diese Wut auf die Mannschaft zu übertragen, den Spielern einzutrichtern, dass sie nur ihre Würde wiederherstellen, wenn sie die Champions League gewinnen, dann sind sie Bayerns größter Gegner."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige