Anzeige

Transfer-Einnahmen dringend benötigt

Schalke (vorerst) zu klamm für Schwolow-Transfer

26.07.2020 21:31
Alexander Schwolow soll sich mit dem FC Schalke 04 geeinigt haben
© TEAM2
Alexander Schwolow soll sich mit dem FC Schalke 04 geeinigt haben

Beim FC Schalke 04 soll im Sommer nach der Horror-Rückrunde kaum ein Stein auf dem anderen bleiben. Das gilt auch und vor allem für die Torwartposition, deren Besetzung für Trainer David Wagner zu einem echten Problem werden könnte. Der Wunschkandidat ist (noch) zu teuer.

Bereits seit längerem bemühen sich die Schalker intensiv um Alexander Schwolow vom SC Freiburg. Mit dem Keeper selbst sollen sich die Königsblauen längst einig sein. 

Auch die Ablösesumme steh fest: Acht Millionen Euro kostet Schwolow gemäß der Ausstiegsklausel in seinem Freiburger Vertrag.

Doch die "WAZ" weiß, warum der Wechsel des 27-Jährigen vom Breisgau ins Ruhrgebiet dennoch weiter nicht vollzogen ist: Schalke hat derzeit schlicht kein Geld, um Schwolow zu verpflichten. Erst müsse sich auf der Einnahmenseite etwas tun, sprich Schalke muss seinerseits Ablösesummen generieren - zum Beispiel für Nabil Bentaleb, der aktuell an Newcastle United ausgeliehen ist und fast zehn Millionen Euro in die Kassen der klammen Knappen spülen soll.

Immerhin: Für den Fall einer Schwolow-Verpflichtung wird das an Freiburg zu zahlende Geld nicht sofort komplett fällig. Stattdessen sollen sich beide Klubs auf eine Ratenzahlung geeinigt haben.

Sollte Schwolow in Gelsenkirchen unterschreiben, hätte Wagner auf dem Papier ein Überangebot an Torhütern. Neben dem von seiner Leihe zurückkehrenden Ralf Fährmann steht schließlich auch Markus Schubert noch unter Vertrag - zwei Schlussmänner, die ebenfalls auf Spielzeit hoffen.

FC Schalke 04: Schubert und Fährmann wollen nicht auf die Bank

Laut "Sport Bild" wollen Fährmann und Schubert nicht freiwillig ins zweite Glied rücken. Sollte Schwolow kommen, würde sich das Duo demnach nach einem neuen Verein umsehen. Während Schalke bei Fährmann einen Verkauf anstrebt, würde es bei Schubert wohl auf ein Leihgeschäft hinauslaufen.

Zum einen wollen die Königsblauen den 22-Jährigen mit Blick auf die Zukunft gerne halten, zum anderen gibt es wohl keinen Klub, der die in Schuberts Vertrag festgelegte Ablösesumme in Höhe von knapp 30 Millionen Euro zahlen würde.

Definitiv kein Thema auf Schalke ist Ex- bzw. Noch-Bayern-Keeper Sven Ulreich. Der 31-Jährige wurde den Knappen nach "Sport Bild"-Informationen zwar angeboten, der Klub lehnte eine Verpflichtung allerdings ab. Dabei soll der FC Bayern den finanziell klammen Gelsenkirchenern sogar angeboten haben, in der kommenden Saison Teile von Ulreichs Gehalt zu übernehmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige