Anzeige

Kaderplanung bei Borussia Dortmund wird vorangetrieben

BVB mistet aus: Acht Profis sollen im Sommer gehen

14.07.2020 15:14
Nico Schulz (l.) und Mahmoud Dahoud spielen beim BVB keine große Rolle mehr
© unknown
Nico Schulz (l.) und Mahmoud Dahoud spielen beim BVB keine große Rolle mehr

Borussia Dortmund will in der laufenden Wechselphase auf die ganz großen Deals verzichten. Nachdem in den letzten zwei Transferperioden noch Top-Stars wie Mats Hummels, Julian Brandt, Thorgan Hazard oder Erling Haaland verpflichtet wurden, wird es in diesem Sommer ruhiger zugehen.

Das hat die Dortmunder Vereinsführung bereits mehrfach bestätigt. Vielmehr soll der derzeit zur Verfügung stehende Kader lediglich punktuell verstärkt werden und in den kommenden Wochen an Quantität eher noch verlieren. 

Nach einem jüngsten Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" ist dabei klar, wer auf der Dortmunder Abschussliste ganz oben steht. Neben den Leihspielern, André Schürrle, Felix Passlack, Marius Wolf, Dzenis Burnic und Sergio Gomez, die unter Cheftrainer Lucien Favre wohl allesamt keine Chance mehr haben, gilt das auch für ein Spielertrio, welches zusammengenommen immerhin 30 Ligaeinsätze in 2019/2020 zu Buche stehen hat. 

Bekanntermaßen gelten die beiden Abwehrspieler Leonardo Balerdi und Nico Schulz als erste Verkaufskandidaten. Laut dem "WAZ"-Bericht wird sich auch in der kommenden Spielzeit wohl nichts daran ändern, dass Nationalspieler Schulz auf der linken Seite hinter Raphael Guerreiro anstehen und voraussichtlich keine großen Einsatzzeiten bekommen wird. Da er sich noch für die bevorstehende EM 2021 empfehlen will, könnte auch der Spieler selbst auf einen schnellen Abschied aus Dortmund nach nur einem Jahr drängen. 

Dass das argentinische Defensivtalent Balerdi bei Olympique Marseille aus der Ligue 1 auf dem Zettel stehen soll, ist ebenfalls bekannt. 

Bellingham-Transfer steht kurz bevor

Neben diesen beiden wird auch Mittelfeldmann Mahmoud Dahoud keine Zukunft mehr beim BVB eingeräumt. Der 24-jährige Mittelfeldspieler absolvierte bereits seine dritte Saison bei den Schwarz-Gelben, ohne nachhaltig überzeugen zu können. Nach dem Bundesliga-Restart rotierte er für einige Wochen aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen der Konkurrenz in die Startformation der Westfalen, ohne sich sonderlich auszeichnen zu können.

Es gilt als sicher, dass die Bewährungszeit für den einstigen U21-Nationalspieler mittlerweile verstrichen ist. Kommt ein entsprechendes Angebot für Dahoud, darf er zwei Jahre vor Vertragsende gehen.

Wohl auch, weil die Schwarz-Gelben längst für Ersatz im Mittelfeld gesorgt haben. Wie es in dem Bericht weiter heißt, steht der Wechsel von Jude Bellingham vom Birmingham City nach Dortmund unmittelbar vor dem Abschluss. Alle Parteien haben sich bereits auf einen Transfer verständigt, gefeilscht wird nur noch um die Höhe der Ablösesumme, die zwischen 20 und 25 Millionen Euro liegen soll.

Der Youngster von der Insel soll dann den Konkurrenzkampf unter anderem mit Thomas Delaney aufnehmen. Nach "WAZ"-Infos soll der Däne mit der Borussia in die nächste Saison gehen, obwohl sich auch um ihn zuletzt Wechselgerüchte rankten. Gleiches gilt im Übrigen für Manuel Akanji, der um seinen Stammplatz beim Vizemeister kämpfen wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige