Anzeige

Verbleib oder Wechsel?

Zorc über Zagadou: Dann wäre es "nicht einfach geworden"

13.07.2020 12:29
Dan-Axel Zagadou soll beim BVB bleiben
© BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl
Dan-Axel Zagadou soll beim BVB bleiben

Nachdem Dan-Axel Zagadou zu Beginn der Saison 2019/20 eher eine Nebenrolle bei Borussia Dortmund spielte, mauserte sich der 21-jährige Franzose im Verlauf der Spielzeit zum absoluten Leistungsträger und musste nur noch passen, wenn ihm der Körper einen Strich durch die Rechnung machte. Beim BVB will man die starke Entwicklung nun offenbar belohnen.

Man könne sich eine vorzeitige Verlängerung mit dem Verteidiger "gut vorstellen", bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch mit dem "kicker" an. "Wirklich zielführende Gespräche" habe es allerdings noch keine gegeben. Das aktuelle Arbeitspapier Zagadous endet im Sommer 2022.

Dass Zagadou womöglich zögern könnte, dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass er seit seinem Wechsel nach Dortmund 2017 immer wieder zwischen den Extremen wechselte. Entweder war der Abwehr-Hüne komplett außen vor oder nicht aus der Stammformation wegzudenken. Auch in der abgelaufenen Saison spielte Zagadou unter Coach Lucien Favre an den ersten zwölf Spieltagen kaum eine Rolle, dann baute der Schweizer fest auf den Youngster. Auch, da der Systemwechsel von Vierer- auf Dreierkette dem Top-Zweikämpfer der Borussen entgegenkam.

"Diese Umstellung hat dem Spieler gutgetan", bestätigt auch Zorc, der zudem eingesteht, die Situation wäre "nicht einfach geworden", hätte Zagadou weiter ein Bankdasein gefristet. Kein Wunder, dass der französische Junioren-Nationalspieler über enormes Potenzial verfügt, ist der Konkurrenz nicht entgangen. In der Vergangenheit wurde mehrfach über einen Abschied spekuliert. Vor allem Manchester United soll Interesse gezeigt haben. 

Am Ende seiner Entwicklung ist Zagadou zudem noch nicht angekommen. "Er kann sich noch weiterentwickeln. Er muss sowohl an seiner Beweglichkeit als auch an seiner Widerstandsfähigkeit arbeiten. Was bei ihm wichtig ist: dass er durchgehend gesund bleibt", lautet die Einschätzung Zorcs.

Glaubt man dem "kicker", sind die Chancen gut, dass Zagadou den nächsten Schritt im Trikot des BVB macht. "Die düsteren Gedanken an einen Tapetenwechsel hat er längst verscheucht", resümiert das Fachmagazin.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige