Anzeige

PSG offenbar mit konkretem Angebot für den Bayern-Star

Tuchel und Klopp im Transferduell um Thiago?

02.08.2020 06:49
Bleibt Thiago beim FC Bayern oder wechselt er?
© FC Schalke 04 v Bayern Munchen via www.imago-ima
Bleibt Thiago beim FC Bayern oder wechselt er?

Der FC Bayern will mit Mittelfeldspieler Thiago verlängern. Der Spanier ziert sich allerdings und liebäugelt Berichten zufolge mit einem Abschied. Klar ist: Kommt eine Verlängerung des bis 2021 gültigen Arbeitspapiers nicht zustande, wird ein Verkauf immer wahrscheinlicher.

  • Steigt Tuchel in den Thiago-Poker ein?
  • FC Bayern legt Preisschild fest
  • Klopp lobt Thiago: "Ein toller Spieler"
  • Thiago forciert Abschied vom FC Bayern

Update 01.08.2020, 22:43 Uhr

Zuletzt deuteten alle Anzeichen daraufhin, dass Thiago den FC Bayern im Falle eines Wechsel zum FC Liverpool verlassen wird.  Reds-Teammanager Jürgen Klopp soll intern bereits grünes Licht für einen Transfer gegeben haben.

Doch laut einem Bericht aus Frankreich könnte es sein, dass der ehemalige BVB-Coach seinen Wunschspieler nicht bekommt - und zwar wegen des Interesses eines anderen ehemaligen Dortmund-Trainers.

Glaubt man "Le10Sport" ist nämlich Paris Saint-Germain mit Coach Thomas Tuchel in den Poker um Thiago eingestiegen.

Angeblich hat PSG sogar bereits ein Angebot an den FC Bayern gerichtet, das nah an den geforderten 30 Millionen Euro Ablöse sein soll. Die Verhandlungen sind offenbar bereits in vollem Gange.

Update 29.07.2020, 07:55 Uhr

Klubboss Karl-Heinz Rummenigge hat in den letzten Tagen mehrere Male erklärt, dass der Wunsch Thiagos, sich sportlich noch einmal zu verändern und möglichst noch vor seinem letzten Vertragsjahr den FC Bayern München zu verlassen, feststehe. 

Der Vorstandsvorsitzende hatte zuletzt in Aussicht gestellt, einem Verkauf des Starspielers zuzustimmen, allerdings nur bei einem passenden Angebot. "Einen Corona-Rabatt wird es nicht geben", ließ Rummenigge wissen.

Wie die "Sport Bild" jetzt vermeldete, soll die Schmerzgrenze für Thiago bei 30 Millionen Euro liegen. Ist ein Klub bereit, diese Summe für den 29-Jährigen, der noch ein laufendes Arbeitspapier bis zum Sommer 2021 beim FC Bayern hat, zu zahlen, darf er gehen.

Angesichts der zweifelsohne großen fußballerischen Qualitäten Thiagos, der mit den Münchnern sieben Meisterschaften feierte, scheint dies eine moderate Ablöseforderung des Klubs zu sein. Zuletzt wurde vor allem der FC Liverpool immer wieder mit dem Edeltechniker in Verbindung gebracht. Eine Entscheidung soll aber noch nicht gefallen sein.

Update 24.07.2020, 21:30 Uhr

Jürgen Klopp, der Meistercoach des FC Liverpool, hat Thiago als tollen Spieler bezeichnet, aber gleichzeitig auf den laufenden Vertrag des Spaniers beim FC Bayern München verwiesen.

Medienberichten zufolge soll Fußballprofi Thiago auf der Wunschliste des neuen englischen Meisters stehen. "Ich habe keine Ahnung, wer nächstes Jahr für mich spielt", sagte Klopp dem TV-Sender "Sky".

"Wir werden das sehen, es gibt dazu im Moment nichts zu sagen", meinte der 54-Jährige. "Thiago Alcántara ist ein toller Spieler, aber ein Spieler von Bayern München. Es gibt dazu nichts zu sagen - das habe ich jetzt mit viel zu vielen Worten getan", meinte Klopp.

Der FC Bayern war bezüglich Thiago nach eigener Aussage am Tag zuvor noch von keinem möglichen neuen Verein kontaktiert worden. "Bis dato hat uns noch kein Klub kontaktiert", sagte der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag. Ihm sei noch nicht bekannt, ob "Thiago mit diesem möglichen neuen Klub seine Dinge schon geregelt hat".

Für einen Wechsel müsste Liverpool eine Ablöse zahlen, denn der 29-jährige Thiago steht bei den Münchnern noch bis zum Sommer 2021 unter Vertrag. Rummenigge zufolge will der Mittelfeldspieler "zum Abschluss seiner Karriere gerne was Neues machen".

Update 23.07.2020, 14:23 Uhr

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat in der Causa Thiago einmal mehr Klartext geredet. Im Rahmen der Vorstellung von FCB-Neuzugang Leroy Sané führte der 64-Jährige aus, dass Sportvorstand Hasan Salihamidzic bereits Gespräche mit dem Mittelfeldmann aus Spanien geführt hat.

"Kurioserweise waren die im Grundsatz eigentlich immer sehr optimistisch und positiv. Aber er hat Hasan dann vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er zum Abschluss seiner Karriere noch einmal etwas anderes machen möchte", so Rummenigge. Thiago wolle seinen bis 2021 gültigen Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern.

Gleichzeitig bestätigte Rummenigge aber auch: "Bis dato hat uns noch kein Klub kontaktiert, der in konkrete Gespräche mit uns eintreten möchte. Ich weiß auch nicht, ob Thiago mit diesem möglichen neuen Klub seine Dinge schon geregelt hat. Wichtig ist, dass wir mit Thiago, aber auch mit David Alaba, die noch ausstehenden Champions-League-Spiele bestreiten wollen." Daran bestehe "kein Zweifel". 

Update 22.07.2020, 16:44 Uhr

Die Spekulationen um die Zukunft von Thiago nehmen wohl bald ein Ende. Wie die "Abendzeitung" berichtet, hat sich der Spanier für einen Abschied aus München entschieden. Der 29-jährige Mittelfeldstratege wolle nach sieben Jahren an der Säbener Straße "unbedingt weg".

Demnach hat sich Thiago bereits von seinen Mitspielern verabschiedet. Wohin es den langjährigen Münchner zieht, ist noch unklar. Der FC Liverpool gilt als Favorit.

Update 18.07.2020, 15:28 Uhr

Neben dem FC Liverpool wird dieser Tage auch Manchester City immer wieder als möglicher neuer Verein von Bayern-Star Thiago gehandelt. Bei den Sky Blues träfe der Spanier auf seinen einstigen Trainer Pep Guardiola.

Vor dem Halbfinale im FA Cup gegen den FC Arsenal wurde Guardiola während einer Presserunde auf die anhaltenden Spekulationen angesprochen. "Er ist ein außergewöhnlicher Spieler", lobte er seinen Ex-Schützling, "aber ich weiß nicht, was er vorhat". 

Darüber, dass sich Thiago in der Premier League durchsetzen kann, bestehe laut Guardiola "kein Zweifel". Ein Spieler, "der in Barcelona und bei Bayern München spielt, kann in der Premier League spielen."

Update 17.07.2020, 07:15 Uhr

Eine Vertragsverlängerung von Thiago beim FC Bayern München über den Sommer 2021 hinaus ist angeblich in weite Ferne gerückt, stattdessen soll ein Abschied des 29-jährigen Spielmachers in Bälde erfolgen. Abnehmer: Der FC Liverpool.

Laut "Bild" hat Teammanager Jürgen Klopp grünes Licht für den Deal gegeben. Über ein Interesse der Reds wurde bereits seit Wochen spekuliert, an der Anfield Road soll man jedoch gezweifelt haben, da Thiago mit 29 Jahren bei einem eventuellen Wiederverkauf wohl keinen Gewinn generieren dürfte. Die Entscheidung ist nun aber wohl zu Gunsten des Spaniers ausgefallen.

Zwischen Thiago und Liverpool besteht dem Bericht zufolge "weitgehend" Einigkeit, der Ablösepoker birgt jedoch noch einige Hürden. Bayern verlangt angeblich 40 Millionen Euro, Liverpool will lediglich 25 Millionen Euro zahlen.

Update 15.07.2020, 17:08 Uhr

Steigt ein weiterer Interessent in den Poker um Thiago vom FC Bayern ein? Glaubt man "Sport Bild"-Reporter Christian Falk, kursieren auf den Fluren der Geschäftsstelle der Münchner Gerüchte, Manchester United werde die Fühler nach dem Spanier ausstrecken.

Update 15.07.2020, 07:01 Uhr

Wie die "Sport Bild" berichtet, bereit sich Thiago mittlerweile intensiv auf seinen Abschied aus München vor. Demnach steht seine Luxusvilla in Grünwald bereits zum Verkauf.

Dass der Spanier sich gegen den FC Bayern entschieden hat, macht die Chefetage dem Bericht zufolge "gar nicht mehr so unglücklich". Denn mit seinem Verhalten bei den Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung soll Thiago den Zorn der Bayern-Bosse auf sich gezogen haben.

Angeblich haben der Spielgestalter und seine Berater auf einen Vierjahresvertrag gepocht, die Münchner ihm aber zunächst nur ein Drei-Jahres-Angebot unterbreitet. Letztendlich seien die Verantwortlichen Thiago aber doch entgegengekommen und legten ihm ein unterschriftsreifes Arbeitspapier mit vier Jahren Vertragslaufzeit vor.

Das wiederum wollte der 29-Jährige dann nicht unterschreiben und bat um weitere Bedenkzeit. Nach Rücksprache mit seiner Familie soll er den Bayern-Bossen dann mitgeteilt haben, dass er nicht verlängern wird und eine neue Herausforderung suchen will. Diese Verhalten habe intern für Verärgerung gesorgt.

Wohin es Thiago zieht ist allerdings noch unklar. Laut "Sport Bild" liegt den Münchnern noch kein konkretes Angebot vor - auch keins von Jürgen Klopp und den Reds. Offenbar liegen die Preisvorstellung des FC Liverpool und die der Münchner weit auseinander. Die Reds wollen wohl rund 20 Millionen Euro für Thiago zahlen, der FC Bayern ruft allerdings mindestens das Doppelte auf.

"ESPN" hatte zuvor berichtet, der neue englische Meister wolle Thiago nicht verpflichten, sofern kein Leistungsträger das Team verlässt.

Update 12.07.2020, 10:06 Uhr

Nachdem Jürgen Klopp und der FC Liverpool Thiago eine Absage erteilt haben sollen, stehen dem Bayern-Profi nun offenbar zwei weitere lukrative Möglichkeiten zur Wahl.

Wie der "Mirror" berichtet, steigen Manchester City und Juventus Turin in den Poker um Thiago ein. Demnach ist Citizens-Coach Pep Guardiola, der Thiago einst zum FC Bayern lotste, treibende Kraft hinter den Bemühungen der Sky Blues.

Juventus bereitet dem Bericht zufolge sogar schon ein Angebot für Thiago vor. Der Spanier ist noch bis 2021 an den FC Bayern gebunden, als Ablösesumme stehen mindestens 30 Millionen Euro im Raum.

Update 10.07.2020, 15:10 Uhr

Der FC Liverpool wird sich in diesem Sommer nicht um Thiago bemühen. Das will der US-Sender "ESPN" erfahren haben. Demnach würden die Reds nur in den Poker um den Spanier einsteigen, sollte auf der anderen Seite einer der Leistungsträger das Team von Jürgen Klopp verlassen. Danach sieht es aktuell aber nicht aus. 

Laut "ESPN" plant der FC Liverpool auch in der kommenden Transferperiode keine signifikanten Einkäufe. Schon in den letzten Monaten hatte sich der neue englische Meister auf dem Markt stark zurückgehalten. 

Sollte wider Erwarten doch ein aktueller Liverpool-Profi wechseln, könnte der Klub seine Meinung bezüglich Thiago allerdings noch mal ändern, berichtet "ESPN". In diesem Fall würden die Reds die eingenommene Ablöse in den Kader reinvestieren.

Generell passe der Spanier schlicht nicht in das Anforderungsprofil des FC Liverpool. Sein fortgeschrittenes Alter (29) in Verbindung mit einer Ablöse, die trotz kurzer Restlaufzeit des Vertrags bei über 30 Millionen Euro liegen soll, entspräche nicht der Philosophie der Reds unter Jürgen Klopp, heißt es.

Update 09.07.2020, 18:50 Uhr

Christian Ziege, der in der Saison 2000/01 für den FC Liverpool die Schuhe schnürte, rät Bayern-Spielmacher Thiago von einem Wechsel zu den Reds ab. "Ich muss sagen: Ich liebe diesen Spieler, er ist ein fantastischer Spieler. Aber ich bin nicht sicher, ob er in die Premier League und zum Stil von Jürgen Klopp passt", führte Ziege gegenüber "Caughtoffside.com" aus.

Dort, wo Thiago aktuell ist, sei er am besten aufgehoben. Auch ein spanisches Team würde zu seiner Spielweise passen. Beim FC Liverpool sei sich Ziege "nicht zu 100 Prozent sicher", ob ein Wechsel die richtige Entscheidung ist.


Mehr dazu: Thiagos Abschied vom FC Bayern: Fluch oder Segen?


Update 06.07.2020, 12:45 Uhr

Der Pokal 2020 könnte der letzte Titel gewesen sein, den Thiago in seinen bislang sieben Jahren mit dem FC Bayern gewonnen hat. Der Spanier steht vor dem Absprung. Der FC Liverpool gilt als möglicher Abnehmer. Trainer Jürgen Klopp hat sich nun zu einem Transfer des Mittelfeldspielers geäußert.

"Wären Sie überrascht, wenn ich darauf nicht antworte? Weil ich diese Art von Fragen nie beantworte", hielt sich der Deutsche gegenüber "Sky Sports" mit einer klaren Aussage zurück.

Was Klopp aber sagte: "Thiago Alcántara ist ein sehr guter Spieler. Wie viele andere Spieler da draußen, mag ich ihn sehr. Aber das ist alles, was ich darüber zu sagen habe."

Update 04.07.2020, 10:07 Uhr

Die Zeit von Mittelfeldstratege Thiago beim FC Bayern geht offenbar nach der Saison zu Ende. Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich ungewohnt offen über die Sachlage, ein Verbleib käme beinahe einer Überraschung gleich. 

"Wenn er das machen will, müssen wir uns damit auseinandersetzen", so Rummenigge gegenüber "Bild". Der FC Bayern habe "mit ihm seriös verhandelt und haben ihm alle seine Wünsche erfüllt", erklärte der Klub-Boss über den Spanier, der sich auf und außerhalb des Platzes "immer erstklassig verhalten" habe.

Die Münchner scheinen den Kampf um den Mittelfeld-Strategen aber nun aufgegeben zu haben: "Es sieht jetzt so aus, dass er zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte."

Das Arbeitspapier des 29-Jährigen beim deutschen Rekordmeister ist nur noch bis zum Sommer 2021 gültig. Für Rummenigge und den FC Bayern steht daher fest: "Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren. Das sage ich auch klar und deutlich."

Update 27.06.2020, 16:02 Uhr

Trainer Hansi Flick hat seinen Wunsch bekräftigt, dass der FC Bayern München Spielmacher Thiago über 2021 hinaus halten möge.

"Wir wissen, dass wir mit Thiago verlängern möchten, dass wir ihn gerne im Verein haben wollen und ich ihn in der Mannschaft haben will. Aber letztendlich entscheidet der Spieler", sagte Flick vor dem Bundesliga-Finale beim VfL Wolfsburg bei "Sky".

Thiago hat seit Wochen ein unterschriftsreifes Angebot zur Verlängerung seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrages vorliegen, erwägt aber offenbar einen Wechsel nach England oder zurück nach Spanien.

Update 24.06.2020, 11:53 Uhr

Noch Anfang Mai hieß es, die Verlängerung von Thiago beim FC Bayern München über 2021 hinaus sei nur noch Formsache. Ein neuer Vertrag war ausgehandelt, beide Seiten eigentlich zufrieden mit den Inhalten des Arbeitspapiers. Nicht einmal zwei Monate später stehen die Zeichen plötzlich auf Abschied.

Warum Thiago einen Rückzieher machte und in den Gesprächen zwischen Klub und Spieler seit Wochen "Stillstand" herrscht, wie der "kicker" zuletzt vermeldete, war bislang unbekannt.

Ein aktueller Bericht von "Sport Bild" bringt nun etwas Licht ins Dunkel. Demnach liebäugele Thiago mit einem Abschied aus München, weil er mit seinen inzwischen 29 Jahren die letzte Chance wittert, noch einmal zu einem Top-Klub ins Ausland zu wechseln - oder in seine spanische Heimat zurückkehren.

Ein Angebot für den Spielmacher soll dem FC Bayern bislang aber nicht vorliegen. Im Mannschaftskreis werde jedoch über ein Interesse des FC Liverpool an Thiago spekuliert, heißt es.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige