Anzeige

"Er erhofft sich mehr Spielpraxis"

Offiziell! Balerdi verlässt den BVB Richtung Frankreich

21.07.2020 18:56
Balerdi wechselt vom BVB nach Marseille
© Noah Wedel via www.imago-images.de
Balerdi wechselt vom BVB nach Marseille

Der BVB hat einen Abnehmer für Edel-Reservist Leonardo Balerdi gefunden. Am Dienstag bestätigten die Dortmunder ein Leihgeschäft mit dem französischen Erstligisten Olympique Marseille.

"Leonardo Balerdi ist mit dem Wechselwunsch auf uns zugekommen. Er erhofft sich in Marseille mehr Spielpraxis. Wir bedanken uns für sein Engagement und wünschen ihm für seine Zukunft den größtmöglichen Erfolg", kommentierte BVB-Sportchef Michael Zorc den Wechsel des Argentiniers.

Marseille, das Balerdi zunächst nur für die Saison 2020/21 ausleiht, bestätigte zudem eine Kaufoption. Wie hoch die Ablösesumme im Fall eines festen Transfers wäre, ist allerdings nicht klar. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll sich die Ablöse aber auf rund 14 Millionen Euro belaufen. 

Der "kicker" hatte zunächst berichtet, dass der BVB einer Kaufoption nicht zustimmen werde, um den Zugriff auf Balerdi nicht zu verlieren.

Der Wechsel Balerdis zeichnete sich jedoch schon länger ab. Zuerst berichtete die "L'Équipe" von dem nahenden Transfer und bezeichnete den Argentinier als Wunschspieler der Südfranzosen. 

Marseille-Coach André Villas-Boas bestätigte gegenüber "L'Équipe" ein grundlegendes Interesse dann vor einigen Tagen: "Jacques-Henri (OM-Präsident, Anm. d. Red.) wurden vier Namen genannt, und er ist einer davon. Er hat ein interessantes Profil, wir werden sehen, was passiert."


Mehr dazu: Warum Leonardo Balerdi beim BVB gescheitert ist


Laut "Bild" bat Balerdi den BVB schon "seit Monaten" um die Freigabe. Dass man auf den Spieler grundsätzlich verzichten kann, bestätigte Zorc daraufhin dem "kicker". "In der Abwehr sind wir relativ gut aufgestellt", so der 57-Jährige. "Wenn es für alle passt", werde man einen Abschied daher in Betracht ziehen, eine "finale Entscheidung" sei aber noch nicht gefällt worden.

Balerdi wohl nicht der einzige Wechselkandidat beim BVB

Neben Balerdi gelten die Abwehrspieler Nico Schulz und Manuel Akanji als mögliche Wechsel-Kandidaten. Auch die Mittelfeldspieler Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud können angeblich den Verein verlassen.

Der Abschied Balerdis aus Dortmund kommt mit Blick auf seine Zeit bei der Borussia nicht überraschend. In seinen neun Monaten bei den Schwarz-Gelben brachte es der Defensivspieler bislang gerade mal einen Startelfeinsatz für die erste Mannschaft.

In der vergangenen Bundesligasaison kam der Argentinier in der Liga insgesamt sieben Mal zum Einsatz. Bei der Borussia hat Balerdi noch einen Arbeitsvertrag bis Sommer 2024.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige