Anzeige

Beck trotz Olympia-Verschiebung "noch extrem motiviert"

06.07.2020 14:59
Leonie Beck bleibt weiterhin fokussiert
© AFP/SID/FRANCOIS XAVIER MARIT
Leonie Beck bleibt weiterhin fokussiert

Die deutsche Schwimmhoffnung Leonie Beck hat die Verlegung der Olympischen Sommerspiele von Tokio nach anfänglichem Frust gut weggesteckt und blickt voller Vorfreude nach vorne.

"Das Ziel bleibt das gleiche, es findet nur wann anders statt - genauer gesagt 364 Tage später. Ich bin immer noch extrem motiviert und hoffe, dass ich beim Rennen den besten Tag meines Lebens erwischen werde", sagte die WM-Dritte über fünf Kilometer im Freiwasser im Interview mit der Deutschen Sporthilfe: "Die Erfahrung ist im Freiwasserschwimmen sehr wichtig, insofern kann ich der Verschiebung auch etwas Positives abgewinnen."

Die Verschiebung sei "anfangs auch für mich ein Schock" gewesen, sagte Beck: "Umso wichtiger war dann die Info, dass die bereits Qualifizierten ihre Startberechtigung auch für 2021 beibehalten. Dadurch habe ich mehr Zeit und muss mich auf keinen Zwischenhöhepunkt vorbereiten. Die Qualifikation ist schon immer sehr nervenaufreibend." 

Die 23-Jährige nutzt die Corona-Wettkampfunterbrechung um ihr Masterstudium der Medienkommunikation voranzutreiben. "Nach dem Bachelor wollte ich dann keine Pause machen und bin angesichts der Olympia-Verschiebung auch sehr froh darüber. Mit meinem Studium kann ich später in vielen Bereichen arbeiten", sagte Beck, die auch zur Wahl zum "Sport-Stipendiat des Jahres" steht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige