Anzeige

Hamburger Gerüchteküche brodelt

Medien: HSV sticht St. Pauli bei Trainersuche aus

06.07.2020 09:51
Der Hamburger SV sucht einen neuen Cheftrainer
© Oliver Ruhnke via www.imago-images.de
Der Hamburger SV sucht einen neuen Cheftrainer

In der 2. Bundesliga sind sowohl der Hamburger SV als auch der FC St. Pauli auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer.

Dieter Hecking hatte zuletzt bekanntgegeben, seinen ausgelaufenen Vertrag beim HSV nicht verlängern zu wollen. Und auch Jos Luhukay wird den HSV-Stadtrivalen vom Millerntor nicht in die neue Zweitliga-Saison führen. Beide Klubs aus der Hansestadt sind somit auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Die kommenden Tage an der Elbe könnten turbulent werden.

Wie aus jüngsten Medienberichten hervorgeht, sollen sowohl der HSV als auch St. Pauli vor allem an Daniel Thioune von Liga-Konkurrent VfL Osnabrück interessiert sein. 

Am Sonntagabend vermeldete zunächst die "Bild"-Zeitung, dass der 45-Jährige ganz oben auf der Wunschliste der HSV-Klubbosse stehe. Weitere potenzielle Kandidaten wie Dimitrios Grammozis, André Breitenreiter oder Tim Walter werden hingegen nicht mehr so gute Chancen eingeräumt.

Am Montag griff dann die "Hamburger Morgenpost" auf, dass Thioune auch bei den Kiezkickern des FC St. Pauli als neuer Chefcoach gehandelt wird. Laut "sport1" ist der Zug für die Paulianer aber schon abgefahren. Der Sender behauptet, Thioune habe sich für den großen Nachbarn entschieden und soll noch im Laufe des Tages vorgestellt werden. 

Thioune seit 2017 Cheftrainer in Osnabrück

Wo zieht es den Ex-Schützling von Dieter Hecking nun hin, der mit dem VfL Osnabrück als Aufsteiger den vorzeitigen Klassenerhalt feierte und an der Bremer Brücke noch einen Vertrag bis 2021 besitzt? Derzeit scheint das Rennen um Thioune noch ziemlich offen zu sein. 

Bis zur Winterpause spielte der VfL Osnabrück unter seinem Cheftrainer Thioune eine herausragende Zweitliga-Saison und träumte bei nur vier Zählern Rückstand auf den damaligen Tabellenzweiten Hamburger SV vom Durchmarsch in die Bundesliga.

In der zweiten Halbserie verließen die Niedersachsen dann aber die Kräfte. Als Letzter der Rückrunden-Tabelle schloss Osnabrück letztlich als 13. der 2. Bundesliga ab. 

Thioune arbeitet seit Oktober 2017 als Cheftrainer beim VfL. Zuvor war er bereits jahrelang als Jugendtrainer im Verein aktiv. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige