Anzeige

Sterling nun einziger etatmäßiger Linksaußen

ManCity will Bundesliga-Star als Sané-Nachfolger

04.07.2020 10:18
Leon Bailey (l.) steht bei Manchester City im Fokus
© unknown
Leon Bailey (l.) steht bei Manchester City im Fokus

Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München hinterlässt eine große Lücke im Angriff von Manchester City. Nun könnte ein Bundesliga-Star in die Fußstapfen des deutschen Nationalspielers treten.

Wie "Sky" berichtet, ist Leon Bailey von Bayer Leverkusen heißer Kandidat bei Manchester City. Demnach hat sich der Berater des Jamaikaners erst kürzlich mit Verantwortlichen der Sky Blues ausgetauscht.

Bailey wird seit Kurzem von der Agentur "Colossal Sports Management" betreut, bei der auch Citizens-Star Raheem Sterling unter Vertrag steht.

Leon Bailey ist zwar noch bis 2023 an Bayer gebunden, zuletzt ließ der 22-Jährige seine Zukunft allerdings offen. "Ich bin glücklich hier in Leverkusen und werde hier für den Rest der Saison bleiben", hatte er im vergangenen Sommer gesagt. Ob Bailey seinen Vertrag bei Bayer bis zum Ende der Laufzeit erfüllen wird, ist damit zumindest fraglich.

Wäre Bailey bei Manchester City nur Bankdrücker?

Bailey wurde in der Vergangenheit bereits mit dem FC Bayern, dem FC Chelsea und dem FC Liverpool in Verbindung gebracht. Eine Ablösesumme in Höhe von 90 Millionen Euro stand vor rund einem Jahr noch im Raum. Bei den Münchnern soll er verschiedenen Medienberichten zufolge sogar kurz vor einer Unterschrift gestanden haben. Ein Deal kam aber nie zustande.

Bailey wechselte im Januar 2017 für 13,5 Millionen Euro von KRC Genk nach Leverkusen. Für die Werkself bestritt der Angreifer 89 Bundesliga-Partien, erzielte dabei 19 Treffer und bereitete zwölf weitere Tore vor.

Nach dem Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern steht mit Raheem Sterling nur noch ein etatmäßiger Linksaußen im Kader von Manchester City. Laut "Sky" will Teammanager Pep Guardiola unbedingt einen Ersatzmann für den Engländer verpflichten. Ob sich Bailey allerdings mit der Rolle als Joker zufrieden geben würde, ist fraglich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige