Anzeige

Konkurrenz durch Champions-League-Aspiranten

Andersson-Wechsel zu Schalke immer unwahrscheinlicher

25.07.2020 14:45
Sebastian Andersson soll das Interesse des FC Schalke 04 geweckt haben
© Matthias Koch via www.imago-images.de
Sebastian Andersson soll das Interesse des FC Schalke 04 geweckt haben

Im Werben um Torjäger Sebastian Andersson von Union Berlin gibt es offenbar immer mehr internationale Konkurrenz für den FC Schalke 04.

Nachdem der "kicker" den 29-jährigen Schweden zuletzt nicht nur mit den Knappen, sondern auch mit Schottlands Serienmeister Celtic sowie Newcastle United und dem FC Bournemouth aus der englischen Premier League sowie zahlreichen weiteren Klub von der Insel in Verbindung brachte, nennt die "B.Z." nun auch den OSC Lille als Interessenten.

Die Franzosen schlossen die wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochene Saison der Ligue 1 auf Rang vier ab und spielen damit in der kommenden Spielzeit um die Qualifikation für die Champions League.

Für Union wäre ein Transfer ins Mutterland des Fußballs aus finanziellen Gründen am attraktivsten, da Anderssons Ausstiegsklausel - die im mittleren einstelligen Millionenbereich liegt - für englische Klubs höher ist als für deutsche Vereine. Spätestens nach dem Ende der Saison in der Premier League am Wochenende dürfte die Personalie also Fahrt aufnehmen.

FC Schalke 04: Gespräche wegen Sebastian Andersson?

Union-Manager Oliver Ruhnert, der sich in Sachen Andersson angeblich bereits mit Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider getroffen hat, wünschte sich zuletzt "möglichst früh eine gewisse Kadersicherheit und -planung zu haben, die funktioniert".

Zum möglichen Abgang des besten Torschützen sagte er dem "kicker": "Wenn solch ein Spieler auf einmal am 1. Oktober aus dem Kader fliegen würde, dann wird es schwierig."

Dass sich Schalke im Rennen um Andersson durchsetzt, darf bezweifelt werden. Zum einen sind derzeit wohl auch Ablösen im mittleren einstelligen Millionenbereich für die Königsblauen nur schwer zu stemmen. Zum anderen dürfte vor allem Newcastle mit einem deutlich attraktiveren Gehaltscheck winken als die klammen Knappen.

Vorteil für Schalke könnte sein, dass sich Andersson in Deutschland extrem wohl fühlt und deswegen womöglich auf einen Verbleib in der Bundesliga pochen könnte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige