Anzeige

DRV verpasst nach Abbruch Aufstieg in die Weltserie

01.07.2020 12:33
Das deutsche Rugby-Team verpasst den Aufstieg
© Juergen Kessler via www.imago-images.de
Das deutsche Rugby-Team verpasst den Aufstieg

Das deutsche 7er-Rugbyteam verpasst den erhofften Aufstieg in die Weltserie. Mit dem vom Weltverband beschlossenen Abbruch der laufenden Sevens World Series aufgrund der Corona-Pandemie wurde auch das Finalturnier der unterklassigen Challenger Series gestrichen. Damit rückt Japan als Führender der Gesamtwertung auf - nicht der DRV.

Co-Trainer Clemens von Grumbkow sprach von einer "frustrierenden" Entscheidung, die "nicht nachvollziehbar und ziemlich undurchsichtig" sei. Auch, weil es keinen Absteiger aus der World Series gibt, als deren Champion Neuseeland gekürt wurde.

Für das deutsche Team ist der Beschluss deshalb besonders bitter, weil es einige angeschlagene Spieler bei den bisherigen beiden Turnieren in Erwartung der geplanten Endrunde geschont hatte.

Dennoch hatte das "Wolfpack" das erste Turnier in Chile gewonnen, im Halbfinale wurden die Japaner besiegt. Weil Deutschland im zweiten Turnier in Uruguay bereits im Viertelfinale ausschied, zog der spätere Sieger Japan in der Gesamtwertung noch vorbei.

Der nächste Tiefschlag: Aufgrund der Entscheidungen des Weltverbandes steht nun auch fest, dass das deutsche 7er-Team trotz sportlicher Qualifikation als amtierender Europameister nicht als Einladungsteam an den beiden World-Series-Turnieren in Paris und London teilnehmen darf. Dazu ist derzeit völlig unklar, wie der Aufstiegsprozess in die Weltserie im kommenden Jahr aussehen wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige