Anzeige

Mercedes setzt Zeichen gegen Rassismus

Neue Lackierung: Silberpfeil trägt Schwarz

29.06.2020 13:02
Lewis Hamilton und Valtteri Bottas bekommen Boliden mit einer neuen Lackierung
© Sam Bloxham via www.imago-images.de
Lewis Hamilton und Valtteri Bottas bekommen Boliden mit einer neuen Lackierung

Der Silberpfeil trägt Schwarz: Weltmeister Lewis Hamilton und sein Mercedes-Team gehen mit einer neuen Lackierung des W11 in die am Sonntag beginnende Formel-1-Saison. Mit der komplett schwarzen Grundlackierung will der Rennstall ein "klares Statement" gegen "Rassismus und Diskriminierung in jeder Form" setzen. "Wir möchten gemeinsam ein Vermächtnis aufbauen, das über den Sport hinausgeht", sagte Hamilton.

Mercedes reagiert mit der Umlackierung des Rennwagens auf die weltweite "Black Lives Matter"-Bewegung. Hamilton sprach davon, dass er in seinem "Leben selbst Rassismus erlebt und gesehen" habe, "wie meine Familie und meine Freunde Rassismus ausgesetzt waren. Deshalb kommt mein Aufruf zu Veränderungen von Herzen."

Hamilton und Mercedes wollen "eine starke Botschaft" senden und "anderen das Selbstvertrauen" geben, "selbst den Dialog aufzunehmen, um zu sehen, wie sie Veränderungen herbeiführen können".


Mehr dazu: So sehen die neuen F1-Boliden aus


Rassismus und Diskriminierung "haben keinen Platz in unserer Gesellschaft, unserem Sport und unserem Team: Davon sind wir bei Mercedes fest überzeugt", sagte Teamchef Toto Wolff, vor der am Sonntag in Österreich beginnenden Notsaison: "Doch die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben. Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen."

Die Silberpfeile werden "in der gesamten Saison 2020 in schwarz antreten, um unser klares Engagement für mehr Vielfalt in unserem Team und unserem Sport zu demonstrieren", sagte Wolff. Die ursprüngliche Lackierung war im Februar präsentiert worden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige