Anzeige

Keine Shoppingtour am Niederrhein

Gladbach will "extreme Verluste lindern"

28.06.2020 07:35
Sportchef Eberl plant bei Borussia Mönchengladbach keinen Transfer-Großangriff
© unknown
Sportchef Eberl plant bei Borussia Mönchengladbach keinen Transfer-Großangriff

Sportdirektor Max Eberl plant bei Borussia Mönchengladbach auch mit den Millionen-Einnahmen durch die gelungene Champions-League-Qualifikation keinen Transfer-Großangriff.

"Wir werden nicht Unsummen ausgeben für die neue Saison, das ist gar nicht möglich", sagte der 46-Jährige im ZDF-"Sportstudio".

Trotz des sportlichen Erfolgs in der Fußball-Bundesliga habe der Tabellenvierte die vergangenen Monate und die Einbußen durch die Corona-Krise nicht vergessen. "Das hat uns bis ins Mark getroffen", sagte Eberl. Mit dem Geld aus der Champions League wolle man versuchen, "die extremen Verluste zu lindern".

Aber Eberl will gemeinsam mit Trainer Marco Rose auch dafür kämpfen, "den Kader quantitativ und qualitativ zu verbessern". Die Borussia müsse sich für die Dreifach-Belastung aus Bundesliga, Pokal und Europacup rüsten. Dafür werde es "viele Gespräche mit dem Finanzdirektor geben", sagte Eberl und betonte: "Wir werden nicht einfach mal shoppen gehen." Die Gladbacher müssten kreativ auf dem Spielermarkt sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige