Anzeige

Mega-Fight Fury vs. Joshua muss warten

22.06.2020 18:57
Wann darf Tyson Fury endlich gegen Anthony Joshua ran?
© Chris Farina via www.imago-images.de
Wann darf Tyson Fury endlich gegen Anthony Joshua ran?

Schlechte Nachrichten für alle Box-Fans: Der angekündigt Mega-Fight zwischen Tyson Fury und Anthony Joshua lässt wahrscheinlich länger auf sich warten als gedacht. Ob die beiden Schwergewichts-Größen 2021 gemeinsam in den Ring, ist alles andere als sicher.

Der Fahrplan für die nächsten Kämpfe von Tyson Fury und Anthony Joshua steht bereits länger fest. Während Fury seinen WBC-Gürtel im dritten Kampf gegen Deontay Wilder verteidigen muss, bekommt es Joshua mit IBF-Herausforderer Kubrat Pulev zu tun.

Beide Kämpfe sollen - so Corona es denn zulässt - noch im Jahr 2020 stattfinden. Anfang 2021 könnte es dann theoretisch zum direkten Duell der beiden Briten kommen. Doch daraus wird wohl nichts.

Kampf zwischen Fury und Joshua "reine Spekulation"

Die WBC hat in Person von Präsident Mauricio Sulaiman erklärt, dass sie kein grünes Licht für den Mega-Fight geben wird.

"In den Augen der WBC gibt es eine Pflichtverteidigung, zu der der WBC-Champion antreten muss. Der Herausforderer ist unser Interimschampion Dillian Whyte", stellte Sulaiman gegenüber "Boxing Insider Radio" klar, dass Fury im Fall eines Sieges gegen Wilder zunächst gegen Whyte in den Ring steigen muss.

Und überhaupt: Der Kampf zwischen Fury und Joshua sei "reine Spekulation", erklärte der WBC-Präsident. "Sie haben beide gesagt, sie hätten einen Deal. Das ist sehr gut. Aber eine Menge Dinge müssen passieren, bevor es [der Kampf Fury vs. Joshua] wirklich passiert", sagte Sulaiman.

Wird Fury zum "Franchise Champion"?

Eine kleine Hintertür, die alle Seiten zufrieden stellen würde, gibt es für die WBC allerdings noch. Der Verband könnte Tyson Fury zum so genannten "Franchise Champion" erklären. Der Titel wurde erst im vergangenen Jahr eingeführt und verleiht ausgewählten Boxern einen speziellen Status, der es ihnen erlaubt, Pflichtverteidigungen aus dem Weg zu gehen.

Sollte Fury zum "Franchise Champion" ernannt werden, würde Whyte automatisch zum "WBC Champion" erklärt werden und den Gürtel bekommen. Dennoch würde Fury in einem möglichen Kampf gegen Joshua offiziell als WBC-Weltmeister antreten.

Der bekannteste "Franchise Champion", den die WBC bisher ernannt hat, ist der Mexikaner Saúl "Canelo" Álvarez. Auch Superstar Vasyl Lomachenko ist einer der wenigen Boxer, die sich mit dem Titel schmücken dürfen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige